Der Spielplan sieht nach den Strapazen der vergangenen zwei Wochen im Jänner keine Ruhepause vor. Ganz im Gegenteil: Eine achtstündige Busreise nach Laibach, Slowenien, am Freitag müssen die Pioneers zügig wegstecken, denn bereits am Sonntag spielt man in der Villacher Stadthalle gegen den VSV.

Anschlusschance beim Tabellennachbarn
Mit einem Sieg gegen die Drachen aus der slowenischen Hauptstadt könnten die Pioneers echte Big Points sammeln, denn man wäre im Rennen um das Achtelfinal-Playoff wieder voll dabei. Die beiden bisherigen Spiele gingen mit 6:2 bzw. 4:1 klar an Laibach. „Es geht um 3 wichtige Punkte, wir müssen hart und mit der Siegermentalität spielen” so der einizige Slowene im Pioneers Kader Luka Maver.

Offensivfeuerwerk in Villach?
Ganze 20 Tore erzielten die Pioneers und der VSV in den bisherigen zwei Aufeinandertreffen. Man darf also durchaus Hoffnung auf ein erneutes Torfestival haben, wie Marcel Zitz im Pre-Game Interview bestätigt: „Villach ist eine offensivstarke Mannschaft, wir werden also hinten viel zu tun bekommen. Der Sieg gegen Pustertal hat der Mannschaft aber einen Schub gegeben, das nehmen wir in die Villach Partie mit.”

Verletzungsteufel schlägt erneut zu
Den Sieg gegen Pustertal müssen die Pioneers teuer bezahlen. Die beiden Topscorer Tyler Sandhu und Hampus Eriksson (beide eine Unterkörperverletzung) reihen sich in die lange Verletzungsliste der Vorarlberger ein. Neben Philipp Maurer (Unterkörper) und Valentin Ploner (Oberkörper) fehlen Marc Habscheid damit zwei weitere Stürmer. Das Positive: Philipp Maurer steht im Bestcase Szenario in naher Zukunft wieder im Lineup. Darüber hinaus werden unsere beiden U20 WM Spieler Aron Summer und Luca Erne am Samstag wieder in Österreich ankommen. Über einen Einsatz der Beiden beim Spiel gegen den VSV am Sonntag wird kurzfristig entschieden.

Hockeyreport.net/ Pioneers Vorarlberg

Hockey Report App
BREAKING NEWS
  • 1. Februar 2023
  • 1. Februar 2023
  • 1. Februar 2023
  • 1. Februar 2023
  • 1. Februar 2023
www.sport-bilder.at
MATHY UNIVERSAL

Der Spielplan sieht nach den Strapazen der vergangenen zwei Wochen im Jänner keine Ruhepause vor. Ganz im Gegenteil: Eine achtstündige Busreise nach Laibach, Slowenien, am Freitag müssen die Pioneers zügig wegstecken, denn bereits am Sonntag spielt man in der Villacher Stadthalle gegen den VSV.

Anschlusschance beim Tabellennachbarn
Mit einem Sieg gegen die Drachen aus der slowenischen Hauptstadt könnten die Pioneers echte Big Points sammeln, denn man wäre im Rennen um das Achtelfinal-Playoff wieder voll dabei. Die beiden bisherigen Spiele gingen mit 6:2 bzw. 4:1 klar an Laibach. „Es geht um 3 wichtige Punkte, wir müssen hart und mit der Siegermentalität spielen” so der einizige Slowene im Pioneers Kader Luka Maver.

Offensivfeuerwerk in Villach?
Ganze 20 Tore erzielten die Pioneers und der VSV in den bisherigen zwei Aufeinandertreffen. Man darf also durchaus Hoffnung auf ein erneutes Torfestival haben, wie Marcel Zitz im Pre-Game Interview bestätigt: „Villach ist eine offensivstarke Mannschaft, wir werden also hinten viel zu tun bekommen. Der Sieg gegen Pustertal hat der Mannschaft aber einen Schub gegeben, das nehmen wir in die Villach Partie mit.”

Verletzungsteufel schlägt erneut zu
Den Sieg gegen Pustertal müssen die Pioneers teuer bezahlen. Die beiden Topscorer Tyler Sandhu und Hampus Eriksson (beide eine Unterkörperverletzung) reihen sich in die lange Verletzungsliste der Vorarlberger ein. Neben Philipp Maurer (Unterkörper) und Valentin Ploner (Oberkörper) fehlen Marc Habscheid damit zwei weitere Stürmer. Das Positive: Philipp Maurer steht im Bestcase Szenario in naher Zukunft wieder im Lineup. Darüber hinaus werden unsere beiden U20 WM Spieler Aron Summer und Luca Erne am Samstag wieder in Österreich ankommen. Über einen Einsatz der Beiden beim Spiel gegen den VSV am Sonntag wird kurzfristig entschieden.

Hockeyreport.net/ Pioneers Vorarlberg

www.sport-bilder.at
MATHY UNIVERSAL