Der EC VSV bekommt es heute Abend mit den Graz99ers zu tun und man will gegen die Steirer giftiger auftreten als zuletzt gegen Innsbruck. Außerdem gibt es ein Comeback bei den Adlern.

Für VSV-Defender Kevin Moderer, einen gebürtigen Steirer im Dress der „Adler“, wartet mit seinem Ex-Team Graz ein ganz besonderes Match: „Gegen Innsbruck haben wir zu lauwarm agiert, da gewinnt man so ein Spiel gegen einen sehr starkes und gut organisiertes Team nicht. Außerdem haben wir zu kompliziert agiert, zu wenig Schüsse aufs Tor gebracht. Gegen die Graz99ers wartet ein ganz anderes Match auf uns: Ich freue mich schon auf das Spiel. Die Grazer sind kein besonders aggressives Team, aber sie bewegen sich sehr viel, haben gute Eisläufer in ihren Reihen und stehen zudem hinten sehr kompakt. Noch dazu haben sie mit Goalie Engstrand einen sehr starken Torhüter.“ Wichtig wäre es auch, so Moderer, wenn uns ein frühes Tor gelingen würde. „Jedenfalls müssen wir giftiger agieren, natürlich aus unseren Chancen wieder mehr Treffer machen und unser System perfekt durchziehen!”

Der Villacher Headcoach muss weiterhin auf die zwei Langzeitverletzten Julian Payr und Elias Wallenta fix verzichten. Arturs Kulda kehrt hingegen wieder ins Line-up zurück.

Hockeyreport.net / EC VSV

Hockey Report App
BREAKING NEWS
  • 1. Februar 2023
  • 1. Februar 2023
  • 1. Februar 2023
  • 1. Februar 2023
  • 1. Februar 2023
www.sport-bilder.at
MATHY UNIVERSAL

Der EC VSV bekommt es heute Abend mit den Graz99ers zu tun und man will gegen die Steirer giftiger auftreten als zuletzt gegen Innsbruck. Außerdem gibt es ein Comeback bei den Adlern.

Für VSV-Defender Kevin Moderer, einen gebürtigen Steirer im Dress der „Adler“, wartet mit seinem Ex-Team Graz ein ganz besonderes Match: „Gegen Innsbruck haben wir zu lauwarm agiert, da gewinnt man so ein Spiel gegen einen sehr starkes und gut organisiertes Team nicht. Außerdem haben wir zu kompliziert agiert, zu wenig Schüsse aufs Tor gebracht. Gegen die Graz99ers wartet ein ganz anderes Match auf uns: Ich freue mich schon auf das Spiel. Die Grazer sind kein besonders aggressives Team, aber sie bewegen sich sehr viel, haben gute Eisläufer in ihren Reihen und stehen zudem hinten sehr kompakt. Noch dazu haben sie mit Goalie Engstrand einen sehr starken Torhüter.“ Wichtig wäre es auch, so Moderer, wenn uns ein frühes Tor gelingen würde. „Jedenfalls müssen wir giftiger agieren, natürlich aus unseren Chancen wieder mehr Treffer machen und unser System perfekt durchziehen!”

Der Villacher Headcoach muss weiterhin auf die zwei Langzeitverletzten Julian Payr und Elias Wallenta fix verzichten. Arturs Kulda kehrt hingegen wieder ins Line-up zurück.

Hockeyreport.net / EC VSV

www.sport-bilder.at
MATHY UNIVERSAL