Der HCG hat die wichtigste Personalie hinsichtlich der neuen Saison in der Alps Hockey League geklärt und Hannu Järvenpää als Headcoach unter Vertrag genommen. 

Nachdem Joni Petrell den Verein verlassen hatte, begann die Suche nach einem adäquaten Nachfolger. Die Vereinsführung ist überzeugt, in Hannu Järvenpää diesen gefunden zu haben.

Der 57-jährige gehört als ehemaliger WM-Torschützenkönig der finnischen Hall of Fame an und begann im Jahre 2003 seine Trainerkarriere. Zuerst war er als Assistenzcoach bei SaiPa tätig, um 2009 den Schritt ins Ausland zu wagen und bei Olimpija Ljubljana in der EBEL anzuheuern. Järvenpää verbrachte drei Jahre in Slowenien, ehe er 2012 vom Villacher SV unter Vertrag genommen wurde. Dort arbeitete der Finne bis zum November 2015, um über Fehervar nach Lausitz in die DEL2 zu wechseln. Mit den Füchsen drang Järvenpää 2017 bis ins Viertelfinale vor und wurde wegen seiner hervorragenden Arbeit als Trainer des Jahres ausgezeichnet.

Nach einer weiteren Saison in Deutschland schlug er erneut in Fehervar seine Zelte auf, wo er bis zum Jänner des letzten Jahres das Sagen hatte. In der abgelaufenen Saison betreute Järvenpää den EC Bad Neuheim, ebenfalls in der DEL2. Nun ist der frühere NHL-Spieler, der über 500 EBEL-Spiele gecoacht hat, bereit für eine neue Aufgabe.

ring-sports.at / Presseaussendung Gröden

Hockey Report App
BREAKING NEWS

  • 21. Februar 2024
  • 19. Februar 2024
  • 19. Februar 2024
  • 19. Februar 2024
  • 16. Februar 2024
www.sport-bilder.at
MATHY UNIVERSAL

Der HCG hat die wichtigste Personalie hinsichtlich der neuen Saison in der Alps Hockey League geklärt und Hannu Järvenpää als Headcoach unter Vertrag genommen. 

Nachdem Joni Petrell den Verein verlassen hatte, begann die Suche nach einem adäquaten Nachfolger. Die Vereinsführung ist überzeugt, in Hannu Järvenpää diesen gefunden zu haben.

Der 57-jährige gehört als ehemaliger WM-Torschützenkönig der finnischen Hall of Fame an und begann im Jahre 2003 seine Trainerkarriere. Zuerst war er als Assistenzcoach bei SaiPa tätig, um 2009 den Schritt ins Ausland zu wagen und bei Olimpija Ljubljana in der EBEL anzuheuern. Järvenpää verbrachte drei Jahre in Slowenien, ehe er 2012 vom Villacher SV unter Vertrag genommen wurde. Dort arbeitete der Finne bis zum November 2015, um über Fehervar nach Lausitz in die DEL2 zu wechseln. Mit den Füchsen drang Järvenpää 2017 bis ins Viertelfinale vor und wurde wegen seiner hervorragenden Arbeit als Trainer des Jahres ausgezeichnet.

Nach einer weiteren Saison in Deutschland schlug er erneut in Fehervar seine Zelte auf, wo er bis zum Jänner des letzten Jahres das Sagen hatte. In der abgelaufenen Saison betreute Järvenpää den EC Bad Neuheim, ebenfalls in der DEL2. Nun ist der frühere NHL-Spieler, der über 500 EBEL-Spiele gecoacht hat, bereit für eine neue Aufgabe.

ring-sports.at / Presseaussendung Gröden

www.sport-bilder.at
MATHY UNIVERSAL