Die Verantwortlichen des HC TIWAG Innsbruck bauen weiter an der Mannschaft für die kommende Saison. Jetzt steht ein weiterer wichtiger Baustein für das Team für 23/24. Lukas Bär bleibt in Innsbruck. Der 25-jährige Tiroler geht damit bereits in seine siebte Saison mit den Haien. Wir haben unseren Luggi gleich zum Interview gebeten.

Red.: Gratulation Luggi, schön dass du ein Hai bleibst…

Lukas Bär: Danke! Ich bin auch überglücklich, weiter in Innsbruck spielen zu dürfen. Für mich war klar, dass ich, wenn das Angebot kommt, sofort zusage. Als Tiroler bei seinem Heimatverein spielen zu dürfen ist und bleibt natürlich etwas Besonderes.

Red.: Wie geht’s dir rückblickend mit der vergangenen Saison?

Lukas Bär: Wie jedem vermutlich zweigeteilt. Der Grunddurchgang war top, da haben wir wirklich performt und Topleistungen gezeigt. Das Abschneiden in den Playoffs bringt natürlich einen bitteren Beigeschmack. Wir haben uns durch die Leistungen in der Regular Season selbst die Latte und die Erwartungen hochgeschraubt, und unsere Hoffnungen und die der Fans nicht erfüllen können.

Red.: Was glaubst du waren die Gründe?

Lukas Bär: Du darfst nicht drei Heimspiele verlieren, Punkt. Das hat uns das Genick gebrochen. Ich glaube, wenn wir zuhause genauso gespielt hätten wie auswärts, dann wäre die Sache vielleicht anders ausgegangen. Aber es nützt nichts, wir müssen daraus lernen.

Red.: Und nächste Saison besser machen…

Lukas Bär.: Ganz genau! Auch in der kommenden Saison wird unser erstes Ziel das Erreichen der Playoffs sein, dann schauen wir weiter. Sollten wir es wieder schaffen, wird uns so etwas wie heuer nicht mehr passieren.

Red.: Was war dein schönster Moment in der abgelaufenen Saison?

Lukas Bär: Da hat es viele tolle Erlebnisse gegeben. Mit Sicherheit der schönste Moment war aber, als die Playoffs endgültig fixiert waren. Wir haben so lange darauf gewartet, und wenn du als Tiroler auch schon lange dabei bist, ist es einfach sensationell. Und die Fans und die Stimmung in der Halle waren jedes Mal Gänsehaut pur. Großes Kompliment an die Haie-Familie, das macht unglaublich viel Spaß.

Red.: Wie schauen deine nächsten Wochen aus?

Lukas Bär: Ende April geht’s mit der Vorbereitung los, und dann vergehen die Monate aus Erfahrung ziemlich schnell und die Saison startet. Gut für mich, ich kann es jetzt schon kaum erwarten. Jetzt werde ich noch ein bisschen relaxen, vielleicht als Ausgleich etwas Golf spielen.

hockeyreport.net / Presseaussendung HC Innsbruck

Hockey Report App
BREAKING NEWS
  • 24. Februar 2024
  • 24. Februar 2024
  • 21. Februar 2024
  • 19. Februar 2024
  • 19. Februar 2024
www.sport-bilder.at
MATHY UNIVERSAL

Die Verantwortlichen des HC TIWAG Innsbruck bauen weiter an der Mannschaft für die kommende Saison. Jetzt steht ein weiterer wichtiger Baustein für das Team für 23/24. Lukas Bär bleibt in Innsbruck. Der 25-jährige Tiroler geht damit bereits in seine siebte Saison mit den Haien. Wir haben unseren Luggi gleich zum Interview gebeten.

Red.: Gratulation Luggi, schön dass du ein Hai bleibst…

Lukas Bär: Danke! Ich bin auch überglücklich, weiter in Innsbruck spielen zu dürfen. Für mich war klar, dass ich, wenn das Angebot kommt, sofort zusage. Als Tiroler bei seinem Heimatverein spielen zu dürfen ist und bleibt natürlich etwas Besonderes.

Red.: Wie geht’s dir rückblickend mit der vergangenen Saison?

Lukas Bär: Wie jedem vermutlich zweigeteilt. Der Grunddurchgang war top, da haben wir wirklich performt und Topleistungen gezeigt. Das Abschneiden in den Playoffs bringt natürlich einen bitteren Beigeschmack. Wir haben uns durch die Leistungen in der Regular Season selbst die Latte und die Erwartungen hochgeschraubt, und unsere Hoffnungen und die der Fans nicht erfüllen können.

Red.: Was glaubst du waren die Gründe?

Lukas Bär: Du darfst nicht drei Heimspiele verlieren, Punkt. Das hat uns das Genick gebrochen. Ich glaube, wenn wir zuhause genauso gespielt hätten wie auswärts, dann wäre die Sache vielleicht anders ausgegangen. Aber es nützt nichts, wir müssen daraus lernen.

Red.: Und nächste Saison besser machen…

Lukas Bär.: Ganz genau! Auch in der kommenden Saison wird unser erstes Ziel das Erreichen der Playoffs sein, dann schauen wir weiter. Sollten wir es wieder schaffen, wird uns so etwas wie heuer nicht mehr passieren.

Red.: Was war dein schönster Moment in der abgelaufenen Saison?

Lukas Bär: Da hat es viele tolle Erlebnisse gegeben. Mit Sicherheit der schönste Moment war aber, als die Playoffs endgültig fixiert waren. Wir haben so lange darauf gewartet, und wenn du als Tiroler auch schon lange dabei bist, ist es einfach sensationell. Und die Fans und die Stimmung in der Halle waren jedes Mal Gänsehaut pur. Großes Kompliment an die Haie-Familie, das macht unglaublich viel Spaß.

Red.: Wie schauen deine nächsten Wochen aus?

Lukas Bär: Ende April geht’s mit der Vorbereitung los, und dann vergehen die Monate aus Erfahrung ziemlich schnell und die Saison startet. Gut für mich, ich kann es jetzt schon kaum erwarten. Jetzt werde ich noch ein bisschen relaxen, vielleicht als Ausgleich etwas Golf spielen.

hockeyreport.net / Presseaussendung HC Innsbruck

www.sport-bilder.at
MATHY UNIVERSAL