Die Verantwortlichen des HC TIWAG Innsbruck beschreiten weiter den Tiroler Weg. Mit Markus Gratzer und Nicholas Schintler erhalten zwei junge Tiroler Profiverträge.

Das Playoff-Aus gegen Wien ist noch nicht gänzlich verdaut, dennoch arbeitet man beim HC TIWAG Innsbruck fieberhaft an der Zusammenstellung des Teams für die Saison 23/24. Die sportliche Leitung hat sich nun entschlossen, zwei Tiroler in die Kampfmannschaft hochzuziehen, und mit Profiverträgen auszustatten. Goalie Markus Gratzer und Stürmer Nicholas Schintler machen damit den nächsten Schritt in ihrer Karriere. Beide Cracks konnten bereits in der vergangenen Saison erste Erfahrungen bei der Kampfmannschaft machen. So kam etwa Markus Gratzer in der Vorbereitung zwei Mal zum Einsatz, und konnte dabei gegen die Pioneers Vorarlberg sogar ein Shutout verbuchen. Auch Nicholas Schintler stand in der ICE Hockey League einige Male im Kader des HCI und konnte Profiluft schnuppern.

Stimmen:
Markus Gratzer:
„Ich freue mich, meinen ersten Profivertrag erhalten zu haben. Ich fühle mich bereit. Jetzt bin ich gespannt auf die neue Herausforderung, und blicke mit viel Zuversicht in die kommende Saison.“

Nicholas Schintler:
„Ich freue mich sehr ein Mitglied der Innsbrucker Haie zu sein. Ich werde jederzeit mein Bestes geben um zu wachsen, besser zu werden, und die Tiroler Fans zu begeistern. Ich kann die kommende Saison kaum erwarten.“

HC TIWAG Innsbruck Sports Manager Max Steinacher:
„Markus Gratzer zählt in seinem Jahrgang zu den besten heimischen Tormännern. Er hat ein klares Ziel vor Augen, und trainiert sehr hart, um dieses auch zu erreichen. Wir freuen uns, dass wir eines der größten Tiroler Talente binden konnten. Für Nicholas Schintler gilt Ähnliches. Auch seine Einstellung ist hochprofessionell, Nicholas arbeitet auch abseits des Eises stets daran, besser zu werden. Er war im Vorjahr einer der Schlüsselspieler in unserer U20, so war es für uns logisch, mit ihm den nächsten Schritt zu gehen. Wir sind stolz und froh, dass zwei weitere Tiroler Eigenbauspieler den Sprung in die KM geschafft haben.

hockeyreport.net
Hockey Report App
BREAKING NEWS
  • 29. Februar 2024
  • 28. Februar 2024
  • 28. Februar 2024
  • 28. Februar 2024
  • 28. Februar 2024
www.sport-bilder.at
MATHY UNIVERSAL

Die Verantwortlichen des HC TIWAG Innsbruck beschreiten weiter den Tiroler Weg. Mit Markus Gratzer und Nicholas Schintler erhalten zwei junge Tiroler Profiverträge.

Das Playoff-Aus gegen Wien ist noch nicht gänzlich verdaut, dennoch arbeitet man beim HC TIWAG Innsbruck fieberhaft an der Zusammenstellung des Teams für die Saison 23/24. Die sportliche Leitung hat sich nun entschlossen, zwei Tiroler in die Kampfmannschaft hochzuziehen, und mit Profiverträgen auszustatten. Goalie Markus Gratzer und Stürmer Nicholas Schintler machen damit den nächsten Schritt in ihrer Karriere. Beide Cracks konnten bereits in der vergangenen Saison erste Erfahrungen bei der Kampfmannschaft machen. So kam etwa Markus Gratzer in der Vorbereitung zwei Mal zum Einsatz, und konnte dabei gegen die Pioneers Vorarlberg sogar ein Shutout verbuchen. Auch Nicholas Schintler stand in der ICE Hockey League einige Male im Kader des HCI und konnte Profiluft schnuppern.

Stimmen:
Markus Gratzer:
„Ich freue mich, meinen ersten Profivertrag erhalten zu haben. Ich fühle mich bereit. Jetzt bin ich gespannt auf die neue Herausforderung, und blicke mit viel Zuversicht in die kommende Saison.“

Nicholas Schintler:
„Ich freue mich sehr ein Mitglied der Innsbrucker Haie zu sein. Ich werde jederzeit mein Bestes geben um zu wachsen, besser zu werden, und die Tiroler Fans zu begeistern. Ich kann die kommende Saison kaum erwarten.“

HC TIWAG Innsbruck Sports Manager Max Steinacher:
„Markus Gratzer zählt in seinem Jahrgang zu den besten heimischen Tormännern. Er hat ein klares Ziel vor Augen, und trainiert sehr hart, um dieses auch zu erreichen. Wir freuen uns, dass wir eines der größten Tiroler Talente binden konnten. Für Nicholas Schintler gilt Ähnliches. Auch seine Einstellung ist hochprofessionell, Nicholas arbeitet auch abseits des Eises stets daran, besser zu werden. Er war im Vorjahr einer der Schlüsselspieler in unserer U20, so war es für uns logisch, mit ihm den nächsten Schritt zu gehen. Wir sind stolz und froh, dass zwei weitere Tiroler Eigenbauspieler den Sprung in die KM geschafft haben.

hockeyreport.net
www.sport-bilder.at
MATHY UNIVERSAL