Hockeyreport.net hat vor drei Tagen exklusiv darüber berichtet, nun hat der HCB Südtirol den Transfer bestätigt. Der HCB Südtirol Alperia teilt offiziell mit, den kanadischen Verteidiger Blake Parlett für die Saison 2023/24 unter Vertrag genommen zu haben. Der 34-jährige bringt jede Menge an Erfahrung mit, hat er doch in den besten europäischen und nordamerikanischen Ligen gespielt. Die letzten beiden Jahre hat er im Trikot der Nürnberg IceTigers verbracht und war dort auch Kapitänassistent.

Er ist ein zuverlässiger und körperlich robuster Verteidiger (186 cm x 96 kg), der in der Defensive für jede Menge an Luftverdrängung sorgt, außerdem stark im Spielaufbau ist und über einen satten Schuss von der blauen Linie verfügt. Auch seine Führungsqualitäten in und außerhalb der Kabine zeichnen ihn aus. Der neue weißrote Spieler ist im Besitz des kroatischen Reisepasses, hält sich bereits in Südtirol auf und wird daher vom ersten Tag an am Trainingscamp in Corvara teilnehmen.

Die Karriere
Parlett ist aus Bracebridge (Ontario) gebürtig und nach seinem Karrierestart in den Jugendmannschaften unterschrieb er 2010 seinen ersten Vertrag in der American Hockey League: bis 2015 brachte er es in der zweithöchsten amerikanischen Meisterschaft auf 311 Einsätze zwischen Regular Season und Playoff und erzielte dabei 32 Tore und 87 Assist. Anschließend übersiedelte er in die KHL, blieb für zwei Saisonen bei Medvescak Zagreb und beendete die zweite in der Liiga im Trikot von Tappara Tampere: eine gute Wahl, denn nach 18 Playoff Spielen hatte er mit 5 Toren und 3 Assist maßgeblichen Anteil am Titelgewinn und war der Verteidiger mit den meisten erzielten Treffern der Post Season. Im selben Jahr gewann er mit Team Canada auch den Spengler Cup. 2017 wechselte er in die DEL nach Berlin, es folgte ein weiteres Jahr in der KHL im Trikot der Kunlun Red Stars, dann ging es wieder nach Deutschland (München, wo er auch an der CHL teilnahm) zurück, bevor er wieder nach Tampere, diesmal für die gesamte Saison, zurückkehrte. Von 2021 bis 2023 war er Verteidigungsminister bei den Nürnberg IceTigers, wo er im letzten Jahr zum Assistant Captain befördert wurde. Insgesamt gelangen ihm in 187 DEL-Einsätzen 14 Treffer und 41 Assist.

„Nach mehreren Angeboten in Europa hat sich mir die Gelegeheit ergeben, nach Bozen zu kommen”, erklärt Parlett, „ich kenne dort die Mannschaft und auch die Gegend, im vergangenen Jahr habe ich im Vinschgau Cup mit Nürnberg die Schläger mit den Foxes gekreuzt: auch hatte ich Gelegenheit, mich mit meinem Freund Christan Thomas auszutauschen, der mir über das Umfeld, die Kabine und die gesamte Organisation berichtet hat und mir dadurch die Entscheidung leichter gemacht hat. Ein weiterer Grund, dass ich mich für die Talferstadt entschieden habe, ist die siegreiche Mentalität des Vereins: ich weiß, dass die letzte Saison hervorragend war, in Spiel 7 einer Finalserie kann alles passieren, daher bin ich überzeugt, dass der Wille eine solche positive Saison zu doppeln vorhanden ist, mit dem Unterschied, diesmal bis ans Ende zu kommen. Ich will gewinnen, alles andere interessiert mich nicht“. Zum Abschluss einige Worte zur CHL, an welcher Parlett schon mit München teilgenommen hat: „Es ist immer ein anspruchsvoller Wettbewerb, wo sich die Gelegenheit bietet, Spiele auf hohem Niveau und von richtungsweisendem Charakter bereits vor Beginn der „offiziellen Saison” zu bestreiten. Ich weiß noch nicht, was ich von der neuen Regeländerung der Strafen zwischen Powerplay und Penalty Killing halten soll, wir werden aber sehen”.

hockeyreport.net / Presseaussendung HCB Südtirol

Hockey Report App
BREAKING NEWS
  • 24. Februar 2024
  • 24. Februar 2024
  • 21. Februar 2024
  • 19. Februar 2024
  • 19. Februar 2024
www.sport-bilder.at
MATHY UNIVERSAL

Hockeyreport.net hat vor drei Tagen exklusiv darüber berichtet, nun hat der HCB Südtirol den Transfer bestätigt. Der HCB Südtirol Alperia teilt offiziell mit, den kanadischen Verteidiger Blake Parlett für die Saison 2023/24 unter Vertrag genommen zu haben. Der 34-jährige bringt jede Menge an Erfahrung mit, hat er doch in den besten europäischen und nordamerikanischen Ligen gespielt. Die letzten beiden Jahre hat er im Trikot der Nürnberg IceTigers verbracht und war dort auch Kapitänassistent.

Er ist ein zuverlässiger und körperlich robuster Verteidiger (186 cm x 96 kg), der in der Defensive für jede Menge an Luftverdrängung sorgt, außerdem stark im Spielaufbau ist und über einen satten Schuss von der blauen Linie verfügt. Auch seine Führungsqualitäten in und außerhalb der Kabine zeichnen ihn aus. Der neue weißrote Spieler ist im Besitz des kroatischen Reisepasses, hält sich bereits in Südtirol auf und wird daher vom ersten Tag an am Trainingscamp in Corvara teilnehmen.

Die Karriere
Parlett ist aus Bracebridge (Ontario) gebürtig und nach seinem Karrierestart in den Jugendmannschaften unterschrieb er 2010 seinen ersten Vertrag in der American Hockey League: bis 2015 brachte er es in der zweithöchsten amerikanischen Meisterschaft auf 311 Einsätze zwischen Regular Season und Playoff und erzielte dabei 32 Tore und 87 Assist. Anschließend übersiedelte er in die KHL, blieb für zwei Saisonen bei Medvescak Zagreb und beendete die zweite in der Liiga im Trikot von Tappara Tampere: eine gute Wahl, denn nach 18 Playoff Spielen hatte er mit 5 Toren und 3 Assist maßgeblichen Anteil am Titelgewinn und war der Verteidiger mit den meisten erzielten Treffern der Post Season. Im selben Jahr gewann er mit Team Canada auch den Spengler Cup. 2017 wechselte er in die DEL nach Berlin, es folgte ein weiteres Jahr in der KHL im Trikot der Kunlun Red Stars, dann ging es wieder nach Deutschland (München, wo er auch an der CHL teilnahm) zurück, bevor er wieder nach Tampere, diesmal für die gesamte Saison, zurückkehrte. Von 2021 bis 2023 war er Verteidigungsminister bei den Nürnberg IceTigers, wo er im letzten Jahr zum Assistant Captain befördert wurde. Insgesamt gelangen ihm in 187 DEL-Einsätzen 14 Treffer und 41 Assist.

„Nach mehreren Angeboten in Europa hat sich mir die Gelegeheit ergeben, nach Bozen zu kommen”, erklärt Parlett, „ich kenne dort die Mannschaft und auch die Gegend, im vergangenen Jahr habe ich im Vinschgau Cup mit Nürnberg die Schläger mit den Foxes gekreuzt: auch hatte ich Gelegenheit, mich mit meinem Freund Christan Thomas auszutauschen, der mir über das Umfeld, die Kabine und die gesamte Organisation berichtet hat und mir dadurch die Entscheidung leichter gemacht hat. Ein weiterer Grund, dass ich mich für die Talferstadt entschieden habe, ist die siegreiche Mentalität des Vereins: ich weiß, dass die letzte Saison hervorragend war, in Spiel 7 einer Finalserie kann alles passieren, daher bin ich überzeugt, dass der Wille eine solche positive Saison zu doppeln vorhanden ist, mit dem Unterschied, diesmal bis ans Ende zu kommen. Ich will gewinnen, alles andere interessiert mich nicht“. Zum Abschluss einige Worte zur CHL, an welcher Parlett schon mit München teilgenommen hat: „Es ist immer ein anspruchsvoller Wettbewerb, wo sich die Gelegenheit bietet, Spiele auf hohem Niveau und von richtungsweisendem Charakter bereits vor Beginn der „offiziellen Saison” zu bestreiten. Ich weiß noch nicht, was ich von der neuen Regeländerung der Strafen zwischen Powerplay und Penalty Killing halten soll, wir werden aber sehen”.

hockeyreport.net / Presseaussendung HCB Südtirol

www.sport-bilder.at
MATHY UNIVERSAL