Wenn in gut zwei Wochen in Zell am See das Red Bulls Salute steigt, besticht das internationale Teilnehmerfeld einmal mehr mit hochklassigem Eishockey und bringt darüber hinaus 18 aktuelle WM-Teilnehmer aufs Eis.

Auch die 16. Auflage des internationalen Einladungsturniers der Red Bulls aus Salzburg und München lässt die Herzen der Eishockeyfans wieder höherschlagen. Denn die beiden aktuellen Meister ihrer heimischen Ligen – win2day ICE Hockey League und PENNY DEL – bekommen es mit den europäischen Aushängeschildern ZSC Lions und IFK Helsinki zu tun (siehe Spielplan unten) und wollen quasi zum Auftakt in die neue Saison einen ersten großen Fußabdruck hinterlassen.

Die Qualität des Turniers wird dabei von vielen Spielern untermauert, die erst im Mai dieses Jahres an der Weltmeisterschaft in Finnland und Lettland teilgenommen haben. Die ZSC Lions kommen mit Dean Kukan und Christian Marti (SUI), Mikko Lehtonen und Juho Lammikko (FIN), Simon Hrubec (CZE) und Enzo Guebey (FRA) nach Zell am See. Beim deutschen Meister aus München sind es Maximilian Kastner, Mathias Niederberger und der ehemalige Salzburger Stürmer und Akademieabsolvent Filip Varejcka, die um Edelmetall gekämpft haben.

Den Löwenanteil der WM-Teilnehmer beim Red Bulls Salute aber stellt der EC Red Bull Salzburg. Mit David Kickert, Philipp Wimmer, Mario Huber, Paul Huber, Benjamin Nissner, Thomas Raffl, Peter Schneider, Lucas Thaler und Ali Wukovits haben gleich neun Vertreter des österreichischen Meisters in Tampere Erfahrungen gesammelt und wollen diese in die kommende Saison mitnehmen. Lediglich Finnlands Hauptstadtclub konnte zuletzt keinen Akteur fürs Heimturnier abstellen.

Salzburgs 23-jähriger Stürmer Paul Huber: „Von einer Weltmeisterschaft kann man nur viel mitnehmen und immer etwas lernen. Die WM-Teilnehmer beim Red Bulls Salute heben das Turnier auf ein noch höheres Niveau und ich bin sicher, dass man von einer WM auch im Nachhinein noch einiges umsetzen kann.“

Auch Mario Huber, der mit 27 Jahren so langsam zu den Arrivierten im Salzburger Team zählt, freut sich auf viel Qualität: „Die letzte Saison ist abgeschlossen und für uns zählt nur unser Team. Dennoch sieht man einige bekannte Gesichter, die man sonst im Ligaalltag nicht sieht, und die werten das Turnier noch einmal auf. Es ist auf jeden Fall ein geiles Turnier, wenn man sich mit guten Mannschaften messen kann.“ 

Sa, 26.08.23
Halbfinale 1 | EC Red Bull Salzburg – Helsinki IFK | 17:00 Uhr
Halbfinale 2 | Red Bull München vs. ZSC Lions | 20:30 Uhr

So, 27.08.23
Kleines Finale | Verlierer HF 1 vs. Verlierer HF 2 | 15:00 Uhr
Finale | Sieger HF 1 vs. Sieger HF 2 | 19:00 Uhr

hockeyreport.net /Red Bull Salzburg

Hockey Report App
BREAKING NEWS
  • 21. Februar 2024
  • 19. Februar 2024
  • 19. Februar 2024
  • 19. Februar 2024
  • 16. Februar 2024
www.sport-bilder.at
MATHY UNIVERSAL

Wenn in gut zwei Wochen in Zell am See das Red Bulls Salute steigt, besticht das internationale Teilnehmerfeld einmal mehr mit hochklassigem Eishockey und bringt darüber hinaus 18 aktuelle WM-Teilnehmer aufs Eis.

Auch die 16. Auflage des internationalen Einladungsturniers der Red Bulls aus Salzburg und München lässt die Herzen der Eishockeyfans wieder höherschlagen. Denn die beiden aktuellen Meister ihrer heimischen Ligen – win2day ICE Hockey League und PENNY DEL – bekommen es mit den europäischen Aushängeschildern ZSC Lions und IFK Helsinki zu tun (siehe Spielplan unten) und wollen quasi zum Auftakt in die neue Saison einen ersten großen Fußabdruck hinterlassen.

Die Qualität des Turniers wird dabei von vielen Spielern untermauert, die erst im Mai dieses Jahres an der Weltmeisterschaft in Finnland und Lettland teilgenommen haben. Die ZSC Lions kommen mit Dean Kukan und Christian Marti (SUI), Mikko Lehtonen und Juho Lammikko (FIN), Simon Hrubec (CZE) und Enzo Guebey (FRA) nach Zell am See. Beim deutschen Meister aus München sind es Maximilian Kastner, Mathias Niederberger und der ehemalige Salzburger Stürmer und Akademieabsolvent Filip Varejcka, die um Edelmetall gekämpft haben.

Den Löwenanteil der WM-Teilnehmer beim Red Bulls Salute aber stellt der EC Red Bull Salzburg. Mit David Kickert, Philipp Wimmer, Mario Huber, Paul Huber, Benjamin Nissner, Thomas Raffl, Peter Schneider, Lucas Thaler und Ali Wukovits haben gleich neun Vertreter des österreichischen Meisters in Tampere Erfahrungen gesammelt und wollen diese in die kommende Saison mitnehmen. Lediglich Finnlands Hauptstadtclub konnte zuletzt keinen Akteur fürs Heimturnier abstellen.

Salzburgs 23-jähriger Stürmer Paul Huber: „Von einer Weltmeisterschaft kann man nur viel mitnehmen und immer etwas lernen. Die WM-Teilnehmer beim Red Bulls Salute heben das Turnier auf ein noch höheres Niveau und ich bin sicher, dass man von einer WM auch im Nachhinein noch einiges umsetzen kann.“

Auch Mario Huber, der mit 27 Jahren so langsam zu den Arrivierten im Salzburger Team zählt, freut sich auf viel Qualität: „Die letzte Saison ist abgeschlossen und für uns zählt nur unser Team. Dennoch sieht man einige bekannte Gesichter, die man sonst im Ligaalltag nicht sieht, und die werten das Turnier noch einmal auf. Es ist auf jeden Fall ein geiles Turnier, wenn man sich mit guten Mannschaften messen kann.“ 

Sa, 26.08.23
Halbfinale 1 | EC Red Bull Salzburg – Helsinki IFK | 17:00 Uhr
Halbfinale 2 | Red Bull München vs. ZSC Lions | 20:30 Uhr

So, 27.08.23
Kleines Finale | Verlierer HF 1 vs. Verlierer HF 2 | 15:00 Uhr
Finale | Sieger HF 1 vs. Sieger HF 2 | 19:00 Uhr

hockeyreport.net /Red Bull Salzburg

www.sport-bilder.at
MATHY UNIVERSAL