Im ersten Abschnitt gingen zunächst die Hausherren durch Guus Van Nes in Führung. Die Scheibe wurde dabei vom Niederländer, nach einem Backhandschlenzer von Alex Pallestrang, unhaltbar für den Gästetorhüter ins Tor der Deutschen abgelenkt. Wenig später gelang den Gästen aber der Ausgleich durch Jacob Lagace im Powerplay. In der 13 Spielminute konnten die Bayern einen Abwehrschnitzer der Feldkircher zur 2:1 Führung ausnutzen. In weiterer Folge hatten die Hausherren etwas mehr vom Spiel und vergaben einige Chancen, so hatten sowohl Kevin Macierzynski, als auch Steven Owre den Ausgleich auf der Schaufel.

Gäste agieren im mittleren Abschnitt eiskalt
Der zweite Abschnitt begann mit einer Chance für die Pioneers und einer Strafe für Kaufbeuren. Die Hausherren erzeugten viel Druck, ein Treffer wollte aber nicht gelingen. Die Joker machten es besser und bauten in der 24 Minute ihre Führung aus. Das Tor für die Gäste erzielte mit Tyler Spurgeon, ein in Österreich durch seine Vergangenheit beim KAC und HCI kein Unbekannter. Ebenso wie seine Teamkollegen John Lammers und Jamal Watson. Nur Sekunden später zappelte die Scheibe erneut im Netz der Österreicher. Maximilian Hosp konnte für den ESV backhand zum 4:1 einnetzen. Im Powerplay können die Feldkircher über ihren zweiten Treffer jubeln. Kevin Macierzynski traf auf Zuspiel von Patrick Spannring und Alexander Pallestrang zum 2:4. Gleich im nächsten Shift scheitert Guus van Nes nur knapp am Gästekeeper. Erneut machen es die Gäste besser und in der 32 Minute erhöht Heigl auf 5:2. Ein Blueliner von Dieter Orendorz bringt die Joker endgültig auf die Siegerstrasse. Noch vor dem neuerlichen Seitenwechsel gelang den Feldkircher noch das 3:6 durch Luca Erne. Es war ein regelrechtes Kampftor. Wernike und Payr leisteten mit ihren Versuchen die Vorarbeit, ehe Erne die Scheibe einschieben konnte.

Kein Turnaround in den letzten zwanzig Minuten.
Erneut vergaben die Feldkircher zu Beginn des Schlussdrittels eine Powerplaygelegenheit ungenützt. Ein Schuss von Steven Owre landete an der Maske des gegnerischen Torhüters, aber nicht im Tor. In einem weiteren Überzahlspiel agierten die Cracks von Headcoach Dylan Stanley zunächst erneut etwas zu zaghaft im Abschluss. In einer Unterbrechung wechselten die Gäste den Torhüter. Der Gästekeeper wurde von den Hausherren dann aber gleich mit einem Gegentreffer begrüßt. Zum zweiten Mal ist es die Nummer 71 der Feldkircher die trifft. Die Pioneer Spieler blieben weiter bemüht, am Spielstand änderte sich aber nichts mehr, trotz guter Chancen auf beiden Seiten

BEMER Pioneers Vorarlberg – ESV Kaufbeuren 4:6 (1:2, 2:4,1:0)
Feldkirch, Vorarlberghalle, 1002 Zuschauer
Torfolge: 1:0 Van Nes, 1:1 Lagace, 1:2 Knauß , 1:3 Spurgeon, 1:4 Hops, 2:4 Macierzynski, 2:5 Heigl, 2:6 
Orendorz, 3:6 Erne, 4:6 Macierzynski

hockeyreport.net / Presseaussendung Pioneers Vorarlberg

Hockey Report App
BREAKING NEWS
  • 24. Februar 2024
  • 24. Februar 2024
  • 21. Februar 2024
  • 19. Februar 2024
  • 19. Februar 2024
www.sport-bilder.at
MATHY UNIVERSAL

Im ersten Abschnitt gingen zunächst die Hausherren durch Guus Van Nes in Führung. Die Scheibe wurde dabei vom Niederländer, nach einem Backhandschlenzer von Alex Pallestrang, unhaltbar für den Gästetorhüter ins Tor der Deutschen abgelenkt. Wenig später gelang den Gästen aber der Ausgleich durch Jacob Lagace im Powerplay. In der 13 Spielminute konnten die Bayern einen Abwehrschnitzer der Feldkircher zur 2:1 Führung ausnutzen. In weiterer Folge hatten die Hausherren etwas mehr vom Spiel und vergaben einige Chancen, so hatten sowohl Kevin Macierzynski, als auch Steven Owre den Ausgleich auf der Schaufel.

Gäste agieren im mittleren Abschnitt eiskalt
Der zweite Abschnitt begann mit einer Chance für die Pioneers und einer Strafe für Kaufbeuren. Die Hausherren erzeugten viel Druck, ein Treffer wollte aber nicht gelingen. Die Joker machten es besser und bauten in der 24 Minute ihre Führung aus. Das Tor für die Gäste erzielte mit Tyler Spurgeon, ein in Österreich durch seine Vergangenheit beim KAC und HCI kein Unbekannter. Ebenso wie seine Teamkollegen John Lammers und Jamal Watson. Nur Sekunden später zappelte die Scheibe erneut im Netz der Österreicher. Maximilian Hosp konnte für den ESV backhand zum 4:1 einnetzen. Im Powerplay können die Feldkircher über ihren zweiten Treffer jubeln. Kevin Macierzynski traf auf Zuspiel von Patrick Spannring und Alexander Pallestrang zum 2:4. Gleich im nächsten Shift scheitert Guus van Nes nur knapp am Gästekeeper. Erneut machen es die Gäste besser und in der 32 Minute erhöht Heigl auf 5:2. Ein Blueliner von Dieter Orendorz bringt die Joker endgültig auf die Siegerstrasse. Noch vor dem neuerlichen Seitenwechsel gelang den Feldkircher noch das 3:6 durch Luca Erne. Es war ein regelrechtes Kampftor. Wernike und Payr leisteten mit ihren Versuchen die Vorarbeit, ehe Erne die Scheibe einschieben konnte.

Kein Turnaround in den letzten zwanzig Minuten.
Erneut vergaben die Feldkircher zu Beginn des Schlussdrittels eine Powerplaygelegenheit ungenützt. Ein Schuss von Steven Owre landete an der Maske des gegnerischen Torhüters, aber nicht im Tor. In einem weiteren Überzahlspiel agierten die Cracks von Headcoach Dylan Stanley zunächst erneut etwas zu zaghaft im Abschluss. In einer Unterbrechung wechselten die Gäste den Torhüter. Der Gästekeeper wurde von den Hausherren dann aber gleich mit einem Gegentreffer begrüßt. Zum zweiten Mal ist es die Nummer 71 der Feldkircher die trifft. Die Pioneer Spieler blieben weiter bemüht, am Spielstand änderte sich aber nichts mehr, trotz guter Chancen auf beiden Seiten

BEMER Pioneers Vorarlberg – ESV Kaufbeuren 4:6 (1:2, 2:4,1:0)
Feldkirch, Vorarlberghalle, 1002 Zuschauer
Torfolge: 1:0 Van Nes, 1:1 Lagace, 1:2 Knauß , 1:3 Spurgeon, 1:4 Hops, 2:4 Macierzynski, 2:5 Heigl, 2:6 
Orendorz, 3:6 Erne, 4:6 Macierzynski

hockeyreport.net / Presseaussendung Pioneers Vorarlberg

www.sport-bilder.at
MATHY UNIVERSAL