Heute durfte die Mannschaft ihren gestrigen Gegner, das EC-KAC Future Team, in Linz begrüßen. Aus dieser Begegnung gingen die Linzer mit 1:3 siegreich. Für heute durfte ein hartes Rückspiel erwartet werden.

Steel Wings LINZ AG – EC-KAC Future Team 3:2 (0:1, 2:1, 1:0)

Aufstellung

Reder (Sprachmann); L. Liesch-Brikmanis; Moser-Dorion “C”; Venier-Necesany; L. Stöttner- Pirklbauer; Koller-Saha “A”-Rappold; Persson-T. Sticha-D. Stöttner; Theirich-Haiböck-Fichtinger; Aigner “A”-Mosaad-Grasser

Erstes Drittel

Dass sich die Klagenfurter für gestern wohl revanchieren wollen, war nicht nur anzunehmen, sondern zeigte sich gleich in den ersten Minuten. Über den Führungstreffer in der 3. Minute durften dieses Mal die Kärntner jubeln. Aber auch 2 Strafen – jeweils 1 auf beiden Seiten – wurden ausgesprochen, was etwas an das gestrige Spiel erinnern ließ. In der zweiten Hälfte dieses Drittel erzeugten die Klagenfurter ziemlich Druck vorm Linzer Tor. Unser heutiger Torhüter #25 Martin Reder hielt dem sehr gut stand. Dann wieder Strafen auf Linzer Seite, die folgenlos überstanden wurden. In die Pause ging’s mit 0:1.

Bedanken möchten wir uns an dieser Stelle bei den erneut zahlreich erschienen Zusehern und für ihren Support der Mannschaft.

Zweites Drittel

Mit viel Elan und intensivem Forechecking starteten die Linzer in diese 20 Minuten. Der Erfolg ließ nicht lange auf sich warten. In der 23. Minute netzte #23 Theodor Fichtinger nach Zuspiel von #5 Maximilian Theirich und #3 Benjamin Mosaad zum 1:1 ein. Danach ein Phase der Unruhe in den Reihen der Steel Wings. Ein schneller Vorstoß bescherte den Klagenfurter jedenfalls den erneuten Führungstreffer in der 30. Minute zum 1:2. Die Linzer setzten weiterhin alles daran ihr Spiel wieder aufs Eis zu bringen. Tolle Kombinationen, großer Einsatz und Schnelligkeit war zu sehen, allein der Abschluss mochte noch nicht gelingen.

In der letzten Spielminute ein Power Play der Linzer, eine Riesenchance zum Ausgleichstreffer die #21 William Person prompt in 40. Minute nach Zuspiel von #3 Benjamin Mosaad und #20 Kilian Rappold verwertete. Der Ausgleichstreffer war erzielt!

Schlussdrittel

Und jetzt legten die Linzer nochmal so richtig einen drauf. Zug zum Tor und das mit Vollgas! Das Ergebnis zwei Strafen für Klagenfurt und doppelte Überzahl für Linz. Dann erneut ein Torjubel zu Gunsten der Linzer – #23 Theodor Fichtinger war es der zum zweiten Mal in diesem Spiel in 54. Minute einnetzte und damit seiner Mannschaft die Führung bescherte. Die letzten 3 Minuten Spielzeit waren angebrochen. Von Spielstand verwalten war jedoch nichts zu sehen. Die Jungs spielten es clever, setzten sich im Angriffsdrittel fest und versuchten in Puckbesitz zu bleiben. Nach 60 Minuten ging das Spiel mit 3:2 und einem Sieg für eine stark und kompakt auftretende Linzer Mannschaft zu Ende.

Statement des Head Coach Matej Hocevar nach dem Spiel:
“Es war eine wirklich ordentliche Leistung unserer Mannschaft. Wir haben über 60 Minuten lang das Spiel dominiert. Es war wirklich schön zu sehen, wie viel Einsatz sie am Eis liegen ließen. Mehr kann ich als Trainer eigentlich nicht verlangen. Lediglich am Abschluss fehlt es uns ein wenig, aber das wird sich durch wiederholtes Spielen am Eis legen. Aber ich bin froh, dass wir das Spiel so gespielt haben und wie ich es bereits gestern sagte, das ist die Art und Weise, wie wir in der kommenden Saison auftreten wollen.”

hockeyreport.net / Steel Wings Linz

Hockey Report App
BREAKING NEWS
  • 24. Februar 2024
  • 24. Februar 2024
  • 21. Februar 2024
  • 19. Februar 2024
  • 19. Februar 2024
www.sport-bilder.at
MATHY UNIVERSAL

Heute durfte die Mannschaft ihren gestrigen Gegner, das EC-KAC Future Team, in Linz begrüßen. Aus dieser Begegnung gingen die Linzer mit 1:3 siegreich. Für heute durfte ein hartes Rückspiel erwartet werden.

Steel Wings LINZ AG – EC-KAC Future Team 3:2 (0:1, 2:1, 1:0)

Aufstellung

Reder (Sprachmann); L. Liesch-Brikmanis; Moser-Dorion “C”; Venier-Necesany; L. Stöttner- Pirklbauer; Koller-Saha “A”-Rappold; Persson-T. Sticha-D. Stöttner; Theirich-Haiböck-Fichtinger; Aigner “A”-Mosaad-Grasser

Erstes Drittel

Dass sich die Klagenfurter für gestern wohl revanchieren wollen, war nicht nur anzunehmen, sondern zeigte sich gleich in den ersten Minuten. Über den Führungstreffer in der 3. Minute durften dieses Mal die Kärntner jubeln. Aber auch 2 Strafen – jeweils 1 auf beiden Seiten – wurden ausgesprochen, was etwas an das gestrige Spiel erinnern ließ. In der zweiten Hälfte dieses Drittel erzeugten die Klagenfurter ziemlich Druck vorm Linzer Tor. Unser heutiger Torhüter #25 Martin Reder hielt dem sehr gut stand. Dann wieder Strafen auf Linzer Seite, die folgenlos überstanden wurden. In die Pause ging’s mit 0:1.

Bedanken möchten wir uns an dieser Stelle bei den erneut zahlreich erschienen Zusehern und für ihren Support der Mannschaft.

Zweites Drittel

Mit viel Elan und intensivem Forechecking starteten die Linzer in diese 20 Minuten. Der Erfolg ließ nicht lange auf sich warten. In der 23. Minute netzte #23 Theodor Fichtinger nach Zuspiel von #5 Maximilian Theirich und #3 Benjamin Mosaad zum 1:1 ein. Danach ein Phase der Unruhe in den Reihen der Steel Wings. Ein schneller Vorstoß bescherte den Klagenfurter jedenfalls den erneuten Führungstreffer in der 30. Minute zum 1:2. Die Linzer setzten weiterhin alles daran ihr Spiel wieder aufs Eis zu bringen. Tolle Kombinationen, großer Einsatz und Schnelligkeit war zu sehen, allein der Abschluss mochte noch nicht gelingen.

In der letzten Spielminute ein Power Play der Linzer, eine Riesenchance zum Ausgleichstreffer die #21 William Person prompt in 40. Minute nach Zuspiel von #3 Benjamin Mosaad und #20 Kilian Rappold verwertete. Der Ausgleichstreffer war erzielt!

Schlussdrittel

Und jetzt legten die Linzer nochmal so richtig einen drauf. Zug zum Tor und das mit Vollgas! Das Ergebnis zwei Strafen für Klagenfurt und doppelte Überzahl für Linz. Dann erneut ein Torjubel zu Gunsten der Linzer – #23 Theodor Fichtinger war es der zum zweiten Mal in diesem Spiel in 54. Minute einnetzte und damit seiner Mannschaft die Führung bescherte. Die letzten 3 Minuten Spielzeit waren angebrochen. Von Spielstand verwalten war jedoch nichts zu sehen. Die Jungs spielten es clever, setzten sich im Angriffsdrittel fest und versuchten in Puckbesitz zu bleiben. Nach 60 Minuten ging das Spiel mit 3:2 und einem Sieg für eine stark und kompakt auftretende Linzer Mannschaft zu Ende.

Statement des Head Coach Matej Hocevar nach dem Spiel:
“Es war eine wirklich ordentliche Leistung unserer Mannschaft. Wir haben über 60 Minuten lang das Spiel dominiert. Es war wirklich schön zu sehen, wie viel Einsatz sie am Eis liegen ließen. Mehr kann ich als Trainer eigentlich nicht verlangen. Lediglich am Abschluss fehlt es uns ein wenig, aber das wird sich durch wiederholtes Spielen am Eis legen. Aber ich bin froh, dass wir das Spiel so gespielt haben und wie ich es bereits gestern sagte, das ist die Art und Weise, wie wir in der kommenden Saison auftreten wollen.”

hockeyreport.net / Steel Wings Linz

www.sport-bilder.at
MATHY UNIVERSAL