Der KAC steht im Halbfinale!  Felix Maxa (2.) brachte den VSV früh in Führung, nach dem Ausgleich von Jensen Aabo traf Layne Viveiros erneut zur Führung. Im dritten Drittel egalisierte Lucas Lessio die Partie und rettete den KAC in die Overtime. Dort trifft Marcel Witting in Minute 68 zum Sieg für die Rotjacken.

„Wir haben diese Serie für uns entschieden, weil wir die taktisch diszipliniertere Mannschaft waren und an unseren Weg, Eishockey zu spielen, geglaubt haben. Es kam in unserem Lager nie Panik auf, wir zögerten und zauderten auch nicht, das war der Unterschied. Man muss an dieser Stelle noch einmal rekapitulieren, wie viele, teils monatelange Ausfälle wir in dieser Saison zu verkraften hatten und es sieht danach aus, dass sich das auch in den Playoffs fortsetzt, doch unsere Mannschaft lässt sich davon nicht aus der Ruhe bringen. Spieler aus den hinteren Reihen oder dem Future Team rücken auf, wachsen in ihre Rollen hinein und erfüllen ihren Job für unsere Truppe, darum stehen wir jetzt im Halbfinale und verdienen das auch. Villach ist eine tolle Eishockeymannschaft mit viel Talent, aber wir haben es geschafft, ihre Offensive etwas austrocknen zu lassen, das war unsere Mission in dieser Serie. Jetzt stehen wir unten den letzten Vier und freuen uns auf das, was noch kommt. Ich bedanke mich bei unserem Team für das bisher Geleistete“, so Matikainen auf KAC.at.

ICEHL-Playoff
Villacher SV – EC KAC 2:3 n.V. (1:0)(1:1)(0:1)(0:1)
Torfolge: 1:0 Maxa (2.), 1:1 Jensen Aabo (36.), 2:1 Viveiros (37.), 2:2 Lessio (52.), 2:3 Witting M.(68.)

Stand in der Serie: 1:4

hockeyreport.net

Hockey Report App
BREAKING NEWS
  • 21. Februar 2024
  • 19. Februar 2024
  • 19. Februar 2024
  • 19. Februar 2024
  • 16. Februar 2024
www.sport-bilder.at
MATHY UNIVERSAL

Der KAC steht im Halbfinale!  Felix Maxa (2.) brachte den VSV früh in Führung, nach dem Ausgleich von Jensen Aabo traf Layne Viveiros erneut zur Führung. Im dritten Drittel egalisierte Lucas Lessio die Partie und rettete den KAC in die Overtime. Dort trifft Marcel Witting in Minute 68 zum Sieg für die Rotjacken.

„Wir haben diese Serie für uns entschieden, weil wir die taktisch diszipliniertere Mannschaft waren und an unseren Weg, Eishockey zu spielen, geglaubt haben. Es kam in unserem Lager nie Panik auf, wir zögerten und zauderten auch nicht, das war der Unterschied. Man muss an dieser Stelle noch einmal rekapitulieren, wie viele, teils monatelange Ausfälle wir in dieser Saison zu verkraften hatten und es sieht danach aus, dass sich das auch in den Playoffs fortsetzt, doch unsere Mannschaft lässt sich davon nicht aus der Ruhe bringen. Spieler aus den hinteren Reihen oder dem Future Team rücken auf, wachsen in ihre Rollen hinein und erfüllen ihren Job für unsere Truppe, darum stehen wir jetzt im Halbfinale und verdienen das auch. Villach ist eine tolle Eishockeymannschaft mit viel Talent, aber wir haben es geschafft, ihre Offensive etwas austrocknen zu lassen, das war unsere Mission in dieser Serie. Jetzt stehen wir unten den letzten Vier und freuen uns auf das, was noch kommt. Ich bedanke mich bei unserem Team für das bisher Geleistete“, so Matikainen auf KAC.at.

ICEHL-Playoff
Villacher SV – EC KAC 2:3 n.V. (1:0)(1:1)(0:1)(0:1)
Torfolge: 1:0 Maxa (2.), 1:1 Jensen Aabo (36.), 2:1 Viveiros (37.), 2:2 Lessio (52.), 2:3 Witting M.(68.)

Stand in der Serie: 1:4

hockeyreport.net

www.sport-bilder.at
MATHY UNIVERSAL