21. September 2007 – damals Saisonauftakt in der nun als win2day ICE Hockey League bekannten multinationalen Liga. Erstmals mit einem Vertreter aus Ungarn: Hydro Fehérvár AV19 feierte exakt heute vor 15 Jahren sein Liga-Debüt. Die Mannschaft aus Székesfehérvár musste bei der Premiere und dann auch etliche Saisonen lang viel Lehrgeld bezahlen. Im Vorjahr feierte die traditionell als „Rote Teufel“ bezeichnete Truppe dann aber ihren größten Erfolg.
 
Palkovics, Ocskay & Co mussten am 21. September 2007 nach Innsbruck. Bei HC TIWAG Innsbruck – Die Haie feierte Hydro Fehérvár AV19 sein Liga-Debüt. Erfolgreich verlief die Premiere keinesfalls: Nach acht Minuten lagen die Ungarn 0:2 zurück, kassierten beide Treffer in Unterzahl. Wenig später war es dann Michal Stastny, der das erste Liga-Tor für die „Roten Teufel“ erzielte. Auftrieb gab der Premieren-Treffer nicht, vier Gegentore am Stück und schlussendlich eine deutliche 2:7-Niederlage musste hingenommen werden.

Palkovics-Hattrick sorgt für ersten Liga-Sieg
Auf den ersten Liga-Sieg musste Hydro Fehérvár AV19 sehr lange – fast eineinhalb Monate, oder 15 Spiele – warten. Am 2. November war es dann so weit: Kristijan Palkovics erlöste die Ungarn mit einem Hattrick beim 3:2-Heimsieg über Villach. Es war der erste von insgesamt fünf AVS-Siegen in der Premieren-Saison.

Zwei Spielzeiten später (09/10) ging es für die Ungarn erstmals ins Playoff. Mehr als ein Overtime-Sieg in der Auftaktbegegnung gegen die spusu Vienna Capitals war aber nicht drinnen. Anschließende qualifizierte sich das Team aus Szekesfehervar fünf weitere Mal für die Postseason – auch diese Auftritte endeten im Viertelfinale.

21/22 war bislang beste Saison
Seine mit Abstand beste Spielzeit zeigte Hydro Fehérvár AV19 in der abgelaufenen Saison. Mit 27 Siegen aus 48 Partien zogen die Ungarn souverän als Dritter der Regular Season in die Playoffs ein. Dort mussten sie sich erst im Finale dem EC Red Bull Salzburg geschlagen geben. Dennoch blieb der Vizemeistertitel und die erstmalige Qualifikation für die Champions Hockey League.

Mittlerweile hat Hydro Fehérvár AV19 schon 824 Spiele bestritten, 369 davon hat es gewonnen.

HC TWK Innsbruck – Alba Volán 7-2 (3-1, 3-0, 1-1)
Innsbruck, 3100 néző, vezette: Martin Bogen (AUT), Florian Hofer (AUT), Werner Peiskar (AUT).
HC TWK Innsbruck: Kotyk – Larocque, Unterluggauer, Dagenais, Darby, Makinen, Helfer, Hohenberger, Razingar, Pare, Ofner, Mitterdorfer, Schwitzer, Auer, Pewal, Müller, Sarg, Gruber, Prock, Praty, Hanschitz. Vezetőedző: Pat Cortina.
Alba Volán: Budai – Horváth, Tokaji, Palkovics, Ocskay, Kovács, Ondrejcik, Dostal, Stastny, MacSweyn, Gosselin, Svasznek, Kangyal, Vaszjunyin, Gröschl, Gálik, Bank, Majoross, Fodor, Sofron, Rajz. Vezetőedző: Jan Jasko.

Torfolge:

07:20 HCI 1-0 Pierre DAGENAIS (Marko MAKINEN, Mario LAROCQUE) 2PP
07:41 HCI 2-0 Harald OFNER (Tomaz RAZINGAR, Jean Philippe PARE) PP
11:15 AVS 2-1 Michal STASTNY (Martin GALIK) SH
17:57 HCI 3-1 Pierre DAGENAIS (Gerhard UNTERLUGGAUER, Craig DARBY) PP
28:18 HCI 4-1 Pierre DAGENAIS (Craig DARBY, Martin PEWAL) PP
30:14 HCI 5-1 Harald OFNER (Gergald UNTERLUGGAUER) SH
35:32 HCI 6-1 Herbert HOHENBERGER (Jean Philippe PARE, Tomaz RAZINGAR) PP
41:39 HCI 7-1 Tomaz RAZINGAR (Harald OFNER, Jean Philippe PARE)
43:54 AVS 7-2 PALKOVICS Kriszitán (OCSKAY Gábor)

 
Presseaussendung ICEHL / hockeyreport.net
 
 

 

 
 
 
BREAKING NEWS

  • 2. Oktober 2022
  • 2. Oktober 2022
  • 2. Oktober 2022
  • 2. Oktober 2022
  • 2. Oktober 2022
www.sport-bilder.at
MATHY UNIVERSAL
POPULÄRE BEITRÄGE:
  • 2. Oktober 2022
  • 2. Oktober 2022
  • 2. Oktober 2022
  • 2. Oktober 2022
  • 2. Oktober 2022
21. September 2007 – damals Saisonauftakt in der nun als win2day ICE Hockey League bekannten multinationalen Liga. Erstmals mit einem Vertreter aus Ungarn: Hydro Fehérvár AV19 feierte exakt heute vor 15 Jahren sein Liga-Debüt. Die Mannschaft aus Székesfehérvár musste bei der Premiere und dann auch etliche Saisonen lang viel Lehrgeld bezahlen. Im Vorjahr feierte die traditionell als „Rote Teufel“ bezeichnete Truppe dann aber ihren größten Erfolg.
 
Palkovics, Ocskay & Co mussten am 21. September 2007 nach Innsbruck. Bei HC TIWAG Innsbruck – Die Haie feierte Hydro Fehérvár AV19 sein Liga-Debüt. Erfolgreich verlief die Premiere keinesfalls: Nach acht Minuten lagen die Ungarn 0:2 zurück, kassierten beide Treffer in Unterzahl. Wenig später war es dann Michal Stastny, der das erste Liga-Tor für die „Roten Teufel“ erzielte. Auftrieb gab der Premieren-Treffer nicht, vier Gegentore am Stück und schlussendlich eine deutliche 2:7-Niederlage musste hingenommen werden.

Palkovics-Hattrick sorgt für ersten Liga-Sieg
Auf den ersten Liga-Sieg musste Hydro Fehérvár AV19 sehr lange – fast eineinhalb Monate, oder 15 Spiele – warten. Am 2. November war es dann so weit: Kristijan Palkovics erlöste die Ungarn mit einem Hattrick beim 3:2-Heimsieg über Villach. Es war der erste von insgesamt fünf AVS-Siegen in der Premieren-Saison.

Zwei Spielzeiten später (09/10) ging es für die Ungarn erstmals ins Playoff. Mehr als ein Overtime-Sieg in der Auftaktbegegnung gegen die spusu Vienna Capitals war aber nicht drinnen. Anschließende qualifizierte sich das Team aus Szekesfehervar fünf weitere Mal für die Postseason – auch diese Auftritte endeten im Viertelfinale.

21/22 war bislang beste Saison
Seine mit Abstand beste Spielzeit zeigte Hydro Fehérvár AV19 in der abgelaufenen Saison. Mit 27 Siegen aus 48 Partien zogen die Ungarn souverän als Dritter der Regular Season in die Playoffs ein. Dort mussten sie sich erst im Finale dem EC Red Bull Salzburg geschlagen geben. Dennoch blieb der Vizemeistertitel und die erstmalige Qualifikation für die Champions Hockey League.

Mittlerweile hat Hydro Fehérvár AV19 schon 824 Spiele bestritten, 369 davon hat es gewonnen.

HC TWK Innsbruck – Alba Volán 7-2 (3-1, 3-0, 1-1)
Innsbruck, 3100 néző, vezette: Martin Bogen (AUT), Florian Hofer (AUT), Werner Peiskar (AUT).
HC TWK Innsbruck: Kotyk – Larocque, Unterluggauer, Dagenais, Darby, Makinen, Helfer, Hohenberger, Razingar, Pare, Ofner, Mitterdorfer, Schwitzer, Auer, Pewal, Müller, Sarg, Gruber, Prock, Praty, Hanschitz. Vezetőedző: Pat Cortina.
Alba Volán: Budai – Horváth, Tokaji, Palkovics, Ocskay, Kovács, Ondrejcik, Dostal, Stastny, MacSweyn, Gosselin, Svasznek, Kangyal, Vaszjunyin, Gröschl, Gálik, Bank, Majoross, Fodor, Sofron, Rajz. Vezetőedző: Jan Jasko.

Torfolge:

07:20 HCI 1-0 Pierre DAGENAIS (Marko MAKINEN, Mario LAROCQUE) 2PP
07:41 HCI 2-0 Harald OFNER (Tomaz RAZINGAR, Jean Philippe PARE) PP
11:15 AVS 2-1 Michal STASTNY (Martin GALIK) SH
17:57 HCI 3-1 Pierre DAGENAIS (Gerhard UNTERLUGGAUER, Craig DARBY) PP
28:18 HCI 4-1 Pierre DAGENAIS (Craig DARBY, Martin PEWAL) PP
30:14 HCI 5-1 Harald OFNER (Gergald UNTERLUGGAUER) SH
35:32 HCI 6-1 Herbert HOHENBERGER (Jean Philippe PARE, Tomaz RAZINGAR) PP
41:39 HCI 7-1 Tomaz RAZINGAR (Harald OFNER, Jean Philippe PARE)
43:54 AVS 7-2 PALKOVICS Kriszitán (OCSKAY Gábor)

 
Presseaussendung ICEHL / hockeyreport.net
 
 

 

 
 
 
www.sport-bilder.at
MATHY UNIVERSAL