Die Moser Medical Graz99ers verlieren in Villach unglücklich mit 2:3. Die Grazer zeigten eine gute Partie, wurden am Ende aber nicht belohnt.

Die Grazer gingen in diesem Spiel in der 5.Spielminute mit 1:0 in Führung. Kernberger mit dem starken Antritt über rechts, der Stürmer bringt den Puck zur Mitte und Ograjensek (5.) drückte die Scheibe über die Linie. Nur zwei Minuten später die Hausherren mit dem Ausgleich. Die 99ers mit zwei Mann weniger auf dem Eis und Mattinen (7.PP2) scorte mit einem Onetimer. Wieser konnte sich im Tor zwei Mal auszeichnen und auf der Gegenseite wurde Fladeby regelwidrig gelegt und die Schiedsrichter gaben einen Penaltyshot. Der Norweger lief selbst an und konnte diese Chance nicht nützen.

Im zweiten Abschnitt die 99ers die dominierende Mannschaft. Das Team von Headcoach Pennerborn zeigte starke Kombinationen und der VSV hatte große Mühe, sich gegen die Grazer zu wehren. Alagic und Fladeby hatten jeweils zwei Top-Möglichkeiten auf dem Schläger und in der 29.Minute setzte Granholm die Scheibe ins Netz. Die Schiedsrichter gaben den Treffer aber nicht. Die beste Chance auf Seiten der Villacher hatte Kulda mit einem Lattenschuss.

Die Grazer auch im Schlussabschnitt die bessere Mannschaft und hätten in der 48.Minute durch Alagic in Führung gehen müssen. Im direkten Konter trafen die Villacher glücklich zum 2:1. Headcoach Pennerborn riskierte alles, nahm Goalie Wieser vom Eis und die 99ers kassierten das 1:3. Sam Antonitsch gelang 37 Sekunden vor Ende noch das 2:3, der Ausgleich sollte aber nicht mehr gelingen.

42.Runde – ICEHL
Villacher SV – Moser Medical Graz99ers 3:2 (1:1)(0:0)(2:1)
Torfolge: 0:1 Ograjensek (5.), 1:1 Mattinen (7.PP2), 2:1 Luciani (49.), 3:1 Collins (59.EN), 3:2 Antonitsch (60.)

hockeyreport.net / Presseaussendung Moser medical Graz99ers

Hockey Report App
BREAKING NEWS
  • 24. Februar 2024
  • 24. Februar 2024
  • 21. Februar 2024
  • 19. Februar 2024
  • 19. Februar 2024
www.sport-bilder.at
MATHY UNIVERSAL

Die Moser Medical Graz99ers verlieren in Villach unglücklich mit 2:3. Die Grazer zeigten eine gute Partie, wurden am Ende aber nicht belohnt.

Die Grazer gingen in diesem Spiel in der 5.Spielminute mit 1:0 in Führung. Kernberger mit dem starken Antritt über rechts, der Stürmer bringt den Puck zur Mitte und Ograjensek (5.) drückte die Scheibe über die Linie. Nur zwei Minuten später die Hausherren mit dem Ausgleich. Die 99ers mit zwei Mann weniger auf dem Eis und Mattinen (7.PP2) scorte mit einem Onetimer. Wieser konnte sich im Tor zwei Mal auszeichnen und auf der Gegenseite wurde Fladeby regelwidrig gelegt und die Schiedsrichter gaben einen Penaltyshot. Der Norweger lief selbst an und konnte diese Chance nicht nützen.

Im zweiten Abschnitt die 99ers die dominierende Mannschaft. Das Team von Headcoach Pennerborn zeigte starke Kombinationen und der VSV hatte große Mühe, sich gegen die Grazer zu wehren. Alagic und Fladeby hatten jeweils zwei Top-Möglichkeiten auf dem Schläger und in der 29.Minute setzte Granholm die Scheibe ins Netz. Die Schiedsrichter gaben den Treffer aber nicht. Die beste Chance auf Seiten der Villacher hatte Kulda mit einem Lattenschuss.

Die Grazer auch im Schlussabschnitt die bessere Mannschaft und hätten in der 48.Minute durch Alagic in Führung gehen müssen. Im direkten Konter trafen die Villacher glücklich zum 2:1. Headcoach Pennerborn riskierte alles, nahm Goalie Wieser vom Eis und die 99ers kassierten das 1:3. Sam Antonitsch gelang 37 Sekunden vor Ende noch das 2:3, der Ausgleich sollte aber nicht mehr gelingen.

42.Runde – ICEHL
Villacher SV – Moser Medical Graz99ers 3:2 (1:1)(0:0)(2:1)
Torfolge: 0:1 Ograjensek (5.), 1:1 Mattinen (7.PP2), 2:1 Luciani (49.), 3:1 Collins (59.EN), 3:2 Antonitsch (60.)

hockeyreport.net / Presseaussendung Moser medical Graz99ers

www.sport-bilder.at
MATHY UNIVERSAL