Die spusu Vienna Capitals haben bereits heute entschieden, sich für das morgige Heimspiel gegen den EC VSV für „unfit to play“ zu erklären. Österreichs Hauptstadtklub hatte gestern, vor dem Spiel gegen den HK SZ Olimpija, vier bestätigte Corona-Fälle in der Mannschaft. Gestern, während des Spiels in Laibach, sowie heute Vormittag, wurden zwei weitere Verdachtsfälle bestätigt. Da die Covid-Sonderkommission der bet-at-home ICE Hockey League erst morgen Vormittag eine Entscheidung über eine mögliche Spielverschiebung treffen will, entschlossen sich die spusu Vienna Capitals bereits heute, sich selbst für „“unfit to play“ zu erklären.

„Wir haben aktuell sechs bestätigte Corona-Fälle in der Mannschaft. Zu den gestrigen vier, vor dem Duell mit Laibach, sind gestern Abend sowie heute Vormittag noch zwei weitere Verdachtsfälle bestätigt worden. Es geht um die Gesundheit unserer Spieler, aber auch um die Gesundheit der Spieler des EC VSV. Diese ist das höchste Gut und dies gilt es zu schützen“, so Franz Kalla, General Manager der spusu Vienna Capitals.

„Gleichzeitig ist ein Zuwarten mit der Entscheidung bis morgen Vormittag, wie es von der Liga festgelegt wurde, für uns nicht nachvollziehbar. Wir haben diese Entscheidung nicht nur aus Respekt vor unseren Spielern getroffen, sondern auch aus Respekt vor unseren Fans, Sponsoren, dem gegnerischen Verein und allen MitarbeiterInnen, die an der Durchführung eines Heimspiels beteiligt sind. Diese gilt es über eine Durchführung oder Absage rechtzeitig zu informieren und nicht erst wenige Stunden vor dem Spiel. Weiters wäre der EC VSV bereits heute aus Villach angereist. Somit können auch unnötige Kosten sowie Reisestrapazen für den EC VSV vermieden werden“, so Kalla weiter.

Bereits gestern, vor dem Auswärtsspiel der spusu Vienna Capitals beim HK SZ Olimpija, lautete die Empfehlung der Liga-Ärztekommission, dass bei vier plus einem weiteren bestätigen Corona-Fall die Partie zu verschieben wäre. Die positiv bestätigten Testergebnisse der zwei Caps-Verdachtsfälle langten jedoch erst gestern während des Spiels bzw. heute Vormittag ein. „In Anbetracht der bereits gestern vorliegenden medizinischen Empfehlung und der weiteren bestätigten Fälle in unserer Mannschaft, haben wir keinen Grund gesehen, mit der Entscheidung weiter zuzuwarten. Nachdem die spusu Vienna Capitals auch die Letztverantwortung für die Gesundheit ihrer Spieler tragen, haben wir uns daher bereits heute einstimmig im Präsidium zu diesem Schritt entschlossen“, schließt Kalla.

ring-sports.at / Vienna Capitals

page2image3980174864

Die COVID-Sonderkommission der bet-at-home ICE Hockey League entscheidet über die weitere Vorgehensweise.

BREAKING NEWS

  • 26. September 2022
  • 26. September 2022
  • 26. September 2022
  • 26. September 2022
  • 26. September 2022
www.sport-bilder.at
MATHY UNIVERSAL
POPULÄRE BEITRÄGE:
  • 26. September 2022
  • 26. September 2022
  • 26. September 2022
  • 26. September 2022
  • 26. September 2022

Die spusu Vienna Capitals haben bereits heute entschieden, sich für das morgige Heimspiel gegen den EC VSV für „unfit to play“ zu erklären. Österreichs Hauptstadtklub hatte gestern, vor dem Spiel gegen den HK SZ Olimpija, vier bestätigte Corona-Fälle in der Mannschaft. Gestern, während des Spiels in Laibach, sowie heute Vormittag, wurden zwei weitere Verdachtsfälle bestätigt. Da die Covid-Sonderkommission der bet-at-home ICE Hockey League erst morgen Vormittag eine Entscheidung über eine mögliche Spielverschiebung treffen will, entschlossen sich die spusu Vienna Capitals bereits heute, sich selbst für „“unfit to play“ zu erklären.

„Wir haben aktuell sechs bestätigte Corona-Fälle in der Mannschaft. Zu den gestrigen vier, vor dem Duell mit Laibach, sind gestern Abend sowie heute Vormittag noch zwei weitere Verdachtsfälle bestätigt worden. Es geht um die Gesundheit unserer Spieler, aber auch um die Gesundheit der Spieler des EC VSV. Diese ist das höchste Gut und dies gilt es zu schützen“, so Franz Kalla, General Manager der spusu Vienna Capitals.

„Gleichzeitig ist ein Zuwarten mit der Entscheidung bis morgen Vormittag, wie es von der Liga festgelegt wurde, für uns nicht nachvollziehbar. Wir haben diese Entscheidung nicht nur aus Respekt vor unseren Spielern getroffen, sondern auch aus Respekt vor unseren Fans, Sponsoren, dem gegnerischen Verein und allen MitarbeiterInnen, die an der Durchführung eines Heimspiels beteiligt sind. Diese gilt es über eine Durchführung oder Absage rechtzeitig zu informieren und nicht erst wenige Stunden vor dem Spiel. Weiters wäre der EC VSV bereits heute aus Villach angereist. Somit können auch unnötige Kosten sowie Reisestrapazen für den EC VSV vermieden werden“, so Kalla weiter.

Bereits gestern, vor dem Auswärtsspiel der spusu Vienna Capitals beim HK SZ Olimpija, lautete die Empfehlung der Liga-Ärztekommission, dass bei vier plus einem weiteren bestätigen Corona-Fall die Partie zu verschieben wäre. Die positiv bestätigten Testergebnisse der zwei Caps-Verdachtsfälle langten jedoch erst gestern während des Spiels bzw. heute Vormittag ein. „In Anbetracht der bereits gestern vorliegenden medizinischen Empfehlung und der weiteren bestätigten Fälle in unserer Mannschaft, haben wir keinen Grund gesehen, mit der Entscheidung weiter zuzuwarten. Nachdem die spusu Vienna Capitals auch die Letztverantwortung für die Gesundheit ihrer Spieler tragen, haben wir uns daher bereits heute einstimmig im Präsidium zu diesem Schritt entschlossen“, schließt Kalla.

ring-sports.at / Vienna Capitals

page2image3980174864

Die COVID-Sonderkommission der bet-at-home ICE Hockey League entscheidet über die weitere Vorgehensweise.

www.sport-bilder.at
MATHY UNIVERSAL