Die Moser Medical Graz99ers starten perfekt in das Jahr 2023 und gewinnen das erste Heimspiel in diesem Jahr gegen Fehervar AV19 mit 3:1.

Die Grazer versuchten gleich zu Beginn ein hohes Tempo zu gehen. Die erste große Möglichkeit hatten die Gäste. Adis Alagic mit einem missglückten Querpass vor dem eigenen Tor, Christian Engstrand konnte jedoch in höchster Not retten. In der 7.Spielminute erkämpfte sich Zintis Zusevics die Scheibe im Angriffsdrittel. Der Stürmer stand nun völlig alleine vor Roy, der Abschluss allerdings zu zentral. Die Gäste kamen in weiterer Folge gleich drei Mal gefährlich vor das Tor von Christian Engstrand. Und in jeder Szene setzten sich die Stürmer im Slot gegen die Verteidiger der Grazer durch mit Endstation Engstrand. In der 15.Spielminute ein starker Forecheck der 99ers. Salonen bringt den Puck direkt vor das Tor der Ungarn und Michael Schiechl scheiterte.

Im zweiten Abschnitt die Grazer mit der ersten guten Chance. Die 99ers mit dem 3 auf 2 Konter, Antonitsch lässt liegen für Ograjensek, doch der Abschluss vom Slowenen zu unpräzise. In der 33.Minute ein Wechselfehler der Grazer und die Ungarn nützten diese Chance zur Führung. Petan (33.) bezwang Engstrand. Mit diesem Spielstand ging es zum zweiten Mal in die Kabinen.

Die 99ers im Schlussdrittel nach 40 Sekunden mit der Chance auf das 1:1. Zunächst Kernberger mit der Backhand und nur Sekunden später Olausson vergaben aus kurzer Distanz. In der 26.Minute hätte Kuralt für das 2:0 sorgen können, Christian Engstrand packte allerdings einen Big-Save aus. Im Gegenzug Pfeffer mit der Gelegenheit, der Defender setzte den Puck über das Tor. In der 50.Spielminute der doch zu diesem Zeitpunkt verdiente Ausgleichstreffer. Graz im Powerplay, Olausson mit dem Direktpass auf Ograjensek (50.PP) und der Slowene scorte mit einer Direktabnahme ins lange Eck – 1:1. In der 53.Spielminute schnappte sich Sam Antonitsch (53.) auf der Höhe der blauen Linie die Scheibe und traf über die Schulter von Goalie Roy zum 2:1. Die Ungarn versuchten nun mit der Brechstange nach vorne zu spielen und die 99ers nützten dabei einen Konter eiskalt aus. Tobias Fladeby (54.) fängt den Puck ab, zündet den Turbo und schiebt unter Roy ein – 3:1. Dieser Treffer sollte auch gleichzeitig den Endstand bedeuten an diesem Abend. Die Grazer feierten somit einen wichtigen Heimsieg.

35.Runde – ICEHL
Moser Medical Graz99ers – Fehervar AV19 3:1 (0:0)(0:1)(3:0)
Torfolge: 0:1 Petan (33.), 1:1 Ograjensek (50.PP), 2:1 Antonitsch (53.), 3:1 Fladeby (54.)

Bild: 99ers/Krainbucher

Hockeyreport.net / Graz99ers

Hockey Report App
BREAKING NEWS
  • 24. Februar 2024
  • 24. Februar 2024
  • 21. Februar 2024
  • 19. Februar 2024
  • 19. Februar 2024
www.sport-bilder.at
MATHY UNIVERSAL

Die Moser Medical Graz99ers starten perfekt in das Jahr 2023 und gewinnen das erste Heimspiel in diesem Jahr gegen Fehervar AV19 mit 3:1.

Die Grazer versuchten gleich zu Beginn ein hohes Tempo zu gehen. Die erste große Möglichkeit hatten die Gäste. Adis Alagic mit einem missglückten Querpass vor dem eigenen Tor, Christian Engstrand konnte jedoch in höchster Not retten. In der 7.Spielminute erkämpfte sich Zintis Zusevics die Scheibe im Angriffsdrittel. Der Stürmer stand nun völlig alleine vor Roy, der Abschluss allerdings zu zentral. Die Gäste kamen in weiterer Folge gleich drei Mal gefährlich vor das Tor von Christian Engstrand. Und in jeder Szene setzten sich die Stürmer im Slot gegen die Verteidiger der Grazer durch mit Endstation Engstrand. In der 15.Spielminute ein starker Forecheck der 99ers. Salonen bringt den Puck direkt vor das Tor der Ungarn und Michael Schiechl scheiterte.

Im zweiten Abschnitt die Grazer mit der ersten guten Chance. Die 99ers mit dem 3 auf 2 Konter, Antonitsch lässt liegen für Ograjensek, doch der Abschluss vom Slowenen zu unpräzise. In der 33.Minute ein Wechselfehler der Grazer und die Ungarn nützten diese Chance zur Führung. Petan (33.) bezwang Engstrand. Mit diesem Spielstand ging es zum zweiten Mal in die Kabinen.

Die 99ers im Schlussdrittel nach 40 Sekunden mit der Chance auf das 1:1. Zunächst Kernberger mit der Backhand und nur Sekunden später Olausson vergaben aus kurzer Distanz. In der 26.Minute hätte Kuralt für das 2:0 sorgen können, Christian Engstrand packte allerdings einen Big-Save aus. Im Gegenzug Pfeffer mit der Gelegenheit, der Defender setzte den Puck über das Tor. In der 50.Spielminute der doch zu diesem Zeitpunkt verdiente Ausgleichstreffer. Graz im Powerplay, Olausson mit dem Direktpass auf Ograjensek (50.PP) und der Slowene scorte mit einer Direktabnahme ins lange Eck – 1:1. In der 53.Spielminute schnappte sich Sam Antonitsch (53.) auf der Höhe der blauen Linie die Scheibe und traf über die Schulter von Goalie Roy zum 2:1. Die Ungarn versuchten nun mit der Brechstange nach vorne zu spielen und die 99ers nützten dabei einen Konter eiskalt aus. Tobias Fladeby (54.) fängt den Puck ab, zündet den Turbo und schiebt unter Roy ein – 3:1. Dieser Treffer sollte auch gleichzeitig den Endstand bedeuten an diesem Abend. Die Grazer feierten somit einen wichtigen Heimsieg.

35.Runde – ICEHL
Moser Medical Graz99ers – Fehervar AV19 3:1 (0:0)(0:1)(3:0)
Torfolge: 0:1 Petan (33.), 1:1 Ograjensek (50.PP), 2:1 Antonitsch (53.), 3:1 Fladeby (54.)

Bild: 99ers/Krainbucher

Hockeyreport.net / Graz99ers

www.sport-bilder.at
MATHY UNIVERSAL