Die Moser Medical Graz99ers starten das Jahr 2024 mit einer Niederlage. Die Grazer müssen sich dem EC Red Bull Salzburg mit 1:2 geschlagen geben.

Die 99ers kassierten nach nur wenigen Sekunden das 0:1. Peter Schneider bekommt im Slot den Puck serviert und der Stürmer traf zur Führung. Die Grazer versteckten sich aber nicht und hielten auch gegen das aggressive Forechecking der Bullen dagegen. Krastenbergs hatte zunächst mit der Backhand eine gute Chance. Die größte Möglichkeit auf den Ausgleich gehörte dem Kapitän. Taylor Matson wurde in der 11.Spielminute ideal von Krastenbergs bedient. Kickert bereits aus der Position, doch Matson setzte den Puck über das Tor.

Im zweiten Abschnitt die Grazer die bessere Mannschaft und die Bullen hatten mit dem guten Forechecking ihre Probleme. Kickert musste mehrmals eingreifen. Plötzlich die Schiedsrichter mit zwei dubiuosen Entscheidungen gegen die 99ers und Salzburg nahm dieses Geschenk dankend an – Murphy stellte in der 32.Minute in Überzahl auf 0:2.

Ken Ograjensek hatte in der 44.Minute die nächste Chance auf dem Schläger, die Nummer 18 setzte den Puck aber aus aussichtsreicher Position klar neben das Tor. In der 54.Spielminute sollte der Anschlusstreffer aber doch gelingen. Kittinger mit dem Schuss von halbrechts, Kittinger kann die Scheibe nur nach vorne abprallen lassen und Antonitsch (54.) scorte mit dem Rebound. Headcoach Pennerborn zog auch frühzeitig Goalie Volden für einen sechsten Feldspieler, der Ausgleich sollte aber nicht mehr gelingen.

win2day ICE Hockey League
Moser Medical Graz99ers – EC Red Bull Salzburg
Torfolge: 0:1 Schneider (1.), 0:2 Murphy (32.PP), 1:2 Antonitsch (54.)

hockeyreport.net / Presseaussendung Graz99ers

Hockey Report App
BREAKING NEWS
  • 24. Februar 2024
  • 24. Februar 2024
  • 21. Februar 2024
  • 19. Februar 2024
  • 19. Februar 2024
www.sport-bilder.at
MATHY UNIVERSAL

Die Moser Medical Graz99ers starten das Jahr 2024 mit einer Niederlage. Die Grazer müssen sich dem EC Red Bull Salzburg mit 1:2 geschlagen geben.

Die 99ers kassierten nach nur wenigen Sekunden das 0:1. Peter Schneider bekommt im Slot den Puck serviert und der Stürmer traf zur Führung. Die Grazer versteckten sich aber nicht und hielten auch gegen das aggressive Forechecking der Bullen dagegen. Krastenbergs hatte zunächst mit der Backhand eine gute Chance. Die größte Möglichkeit auf den Ausgleich gehörte dem Kapitän. Taylor Matson wurde in der 11.Spielminute ideal von Krastenbergs bedient. Kickert bereits aus der Position, doch Matson setzte den Puck über das Tor.

Im zweiten Abschnitt die Grazer die bessere Mannschaft und die Bullen hatten mit dem guten Forechecking ihre Probleme. Kickert musste mehrmals eingreifen. Plötzlich die Schiedsrichter mit zwei dubiuosen Entscheidungen gegen die 99ers und Salzburg nahm dieses Geschenk dankend an – Murphy stellte in der 32.Minute in Überzahl auf 0:2.

Ken Ograjensek hatte in der 44.Minute die nächste Chance auf dem Schläger, die Nummer 18 setzte den Puck aber aus aussichtsreicher Position klar neben das Tor. In der 54.Spielminute sollte der Anschlusstreffer aber doch gelingen. Kittinger mit dem Schuss von halbrechts, Kittinger kann die Scheibe nur nach vorne abprallen lassen und Antonitsch (54.) scorte mit dem Rebound. Headcoach Pennerborn zog auch frühzeitig Goalie Volden für einen sechsten Feldspieler, der Ausgleich sollte aber nicht mehr gelingen.

win2day ICE Hockey League
Moser Medical Graz99ers – EC Red Bull Salzburg
Torfolge: 0:1 Schneider (1.), 0:2 Murphy (32.PP), 1:2 Antonitsch (54.)

hockeyreport.net / Presseaussendung Graz99ers

www.sport-bilder.at
MATHY UNIVERSAL