Der EC Red Bull Salzburg konnte sich am Dienstag als erstes Team für das Semifinale der win2day ICE Hockey League Playoffs 2023 qualifizieren. Am Freitag könnte nun der EC-KAC nachziehen – der EC iDM Wärmepumpen VSV spielt vor heimischem Publikum gegen das Saison-Aus . In Nord- und Südtirol kommt es indes im fünften Viertelfinale zu Duellen um den ersten Matchpuck. Sowohl die Serie zwischen HCB Südtirol Alperia gegen Steinbach Black Wings Linz als auch HC TIWAG Innsbruck gegen spusu Vienna Capitals ist nach vier Spielen ausgeglichen.

 

Fr, 17.03.2023, 19:15: HC TIWAG Innsbruck – Die Haie – spusu Vienna Capitals
Referees: HRONSKY, PIRAGIC, Jedlicka, Seewald| >> PPV-Livestream <<
Stand in der „best-of-7“-Serie: 2:2

In allen vier bisherigen Spielen eroberte der HC TWAG Innsbruck die Führung. Zweimal gelang es den spusu Vienna Capitals das Spiel noch zu drehen. Am vergangenen Dienstag hatten die Tiroler aber das bessere Ende für sich. Erstmals ging ein Spiel dieser Serie in die „endless overtime“ Verlängerung. Dort sorgte der erst 20 jährige Senna Peeters für die Entscheidung und den Serienausgleich. Für ihn war es bereits der dritte Treffer in dieser Serie. Am Freitag geht es nun in Innsbruck darum, welches Team am Sonntag in Wien die Chance auf den Semifinaleinzug erhält. Bislang gab es in dieser Seria ausschließlich Siege der Auswärtsmannschaft. Der letzte Playoffheimsieg der Haie datiert vom 16.03.2018 – gegen Wien.

Fr, 17.03.2023, 19:30: EC iDM Wärmepumpen VSV – EC-KAC
Referees: FICHTNER, SIEGEL, Durmis, Konc | LIVE auf PULS 24 und im Free Stream
Stand in der „best-of-7“-Serie: 1:3

Der EC-KAC könnte bereits am Freitag in Villach als zweites Team den Semifinaleinzug fixieren. Die Klagenfurter erkämpften sich am Dienstag durch einen 3:1 Erfolg den ersten Matchpuck. Historisch betrachtet befinden sich die Rotjacken in einer sehr guten Ausgangssituation: In jedem der bisher 14 Fälle, in denen Klagenfurt im „Best-of-Seven“-Format über eine 3:1-Führung verfügte, entschied man die Serie für sich, davon 13 Mal hintereinander gleich im fünften Spiel. Der EC VSV sieht sich zum elften Mal in seiner Klubgeschichte mit einem 1:3-Rückstand in einer „Best-of-Seven“-Serie konfrontiert. Noch nie schafften die Adler aus dieser Position einen Turnaround, in acht Fällen endete die jeweilige Playoff-Konfrontation nach Spiel fünf. Während beim EC-VSV #1-Goalie J.P. Lamoureux weiterhin gesperrt ist – für ihn wurde Alexander Schmidt zurück in die Kampfmannschaft geholt – muss der EC-KAC neben den Ausfällen von Kele Steffler, Maximilian Preiml, Thomas Koch und Johannes Bischofberger auch auf Matt Fraser verzichten. Der Torschütze vom Dienstag zog sich in der Endphase der vierten Begegnung eine schwere Unterkörperverletzung zu und wird in der laufenden Saison nicht mehr auf das Eis zurückkehren.

Spiel fünf der Derby-Serie wird live auf PULS 24 und im Free-Stream des TV-Partners übertragen.

Fr, 17.03.2023, 19:45: HCB Südtirol Alperia – Steinbach Black Wings Linz
Referees: K. NIKOLIC, OFNER, Hribar, Snoj, | >> PPV-Livestream <<
Stand in der „best-of-7“-Serie: 2:2

Nachdem die Steinbach Black Wings den HCB Südtirol Alperia zweimal am Stück überraschen konnte und zwischenzeitlich die Serienführung übernahm, schlug der überlegene Sieger der Regular Season am vergangenen Dienstag deutlich zurück. Mit einem klaren 5:1 Sieg gelang der 2:2 Serienausgleich. Dabei überzeugte vor allem Dustin Gazley mit einem Doppelpack. Ausschlaggebend für den deutlichen Erfolg waren vor allem auch die Strafminuten. Die Black Wings brachten sich Ende des zweiten und zu Beginn des dritten Abschnitts durch einige Strafen, um die Chance noch einmal in das Spiel zurückzukommen. Die Serie bereits vorzeitig beenden musste ausgerechnet Emilio Romig, der in den ersten Spielen des Viertelfinales noch als „Difference-Make“ in Erscheinung trat. Er ist für den Rest der Serie wegen eines Stockschlags gesperrt. Ebenfalls steht Shawn St-Amant aufgrund einer Unterkörper-Blessur nicht für Headcoach Phil Lukas zur Verfügung. Dafür kehrt Daine Todd in die Verteidigung der Linzer zurück und auch Michael Haga ist am Donnerstag mit in den Linzer Bus gestiegen. Sein Einsatz am Freitag wird aber kurzfristig entschieden.

hockeyreport.net / Presseaussendung ICE Hockey League

Hockey Report App
BREAKING NEWS

  • 24. Februar 2024
  • 24. Februar 2024
  • 21. Februar 2024
  • 19. Februar 2024
  • 19. Februar 2024
www.sport-bilder.at
MATHY UNIVERSAL
Der EC Red Bull Salzburg konnte sich am Dienstag als erstes Team für das Semifinale der win2day ICE Hockey League Playoffs 2023 qualifizieren. Am Freitag könnte nun der EC-KAC nachziehen – der EC iDM Wärmepumpen VSV spielt vor heimischem Publikum gegen das Saison-Aus . In Nord- und Südtirol kommt es indes im fünften Viertelfinale zu Duellen um den ersten Matchpuck. Sowohl die Serie zwischen HCB Südtirol Alperia gegen Steinbach Black Wings Linz als auch HC TIWAG Innsbruck gegen spusu Vienna Capitals ist nach vier Spielen ausgeglichen.

 

Fr, 17.03.2023, 19:15: HC TIWAG Innsbruck – Die Haie – spusu Vienna Capitals
Referees: HRONSKY, PIRAGIC, Jedlicka, Seewald| >> PPV-Livestream <<
Stand in der „best-of-7“-Serie: 2:2

In allen vier bisherigen Spielen eroberte der HC TWAG Innsbruck die Führung. Zweimal gelang es den spusu Vienna Capitals das Spiel noch zu drehen. Am vergangenen Dienstag hatten die Tiroler aber das bessere Ende für sich. Erstmals ging ein Spiel dieser Serie in die „endless overtime“ Verlängerung. Dort sorgte der erst 20 jährige Senna Peeters für die Entscheidung und den Serienausgleich. Für ihn war es bereits der dritte Treffer in dieser Serie. Am Freitag geht es nun in Innsbruck darum, welches Team am Sonntag in Wien die Chance auf den Semifinaleinzug erhält. Bislang gab es in dieser Seria ausschließlich Siege der Auswärtsmannschaft. Der letzte Playoffheimsieg der Haie datiert vom 16.03.2018 – gegen Wien.

Fr, 17.03.2023, 19:30: EC iDM Wärmepumpen VSV – EC-KAC
Referees: FICHTNER, SIEGEL, Durmis, Konc | LIVE auf PULS 24 und im Free Stream
Stand in der „best-of-7“-Serie: 1:3

Der EC-KAC könnte bereits am Freitag in Villach als zweites Team den Semifinaleinzug fixieren. Die Klagenfurter erkämpften sich am Dienstag durch einen 3:1 Erfolg den ersten Matchpuck. Historisch betrachtet befinden sich die Rotjacken in einer sehr guten Ausgangssituation: In jedem der bisher 14 Fälle, in denen Klagenfurt im „Best-of-Seven“-Format über eine 3:1-Führung verfügte, entschied man die Serie für sich, davon 13 Mal hintereinander gleich im fünften Spiel. Der EC VSV sieht sich zum elften Mal in seiner Klubgeschichte mit einem 1:3-Rückstand in einer „Best-of-Seven“-Serie konfrontiert. Noch nie schafften die Adler aus dieser Position einen Turnaround, in acht Fällen endete die jeweilige Playoff-Konfrontation nach Spiel fünf. Während beim EC-VSV #1-Goalie J.P. Lamoureux weiterhin gesperrt ist – für ihn wurde Alexander Schmidt zurück in die Kampfmannschaft geholt – muss der EC-KAC neben den Ausfällen von Kele Steffler, Maximilian Preiml, Thomas Koch und Johannes Bischofberger auch auf Matt Fraser verzichten. Der Torschütze vom Dienstag zog sich in der Endphase der vierten Begegnung eine schwere Unterkörperverletzung zu und wird in der laufenden Saison nicht mehr auf das Eis zurückkehren.

Spiel fünf der Derby-Serie wird live auf PULS 24 und im Free-Stream des TV-Partners übertragen.

Fr, 17.03.2023, 19:45: HCB Südtirol Alperia – Steinbach Black Wings Linz
Referees: K. NIKOLIC, OFNER, Hribar, Snoj, | >> PPV-Livestream <<
Stand in der „best-of-7“-Serie: 2:2

Nachdem die Steinbach Black Wings den HCB Südtirol Alperia zweimal am Stück überraschen konnte und zwischenzeitlich die Serienführung übernahm, schlug der überlegene Sieger der Regular Season am vergangenen Dienstag deutlich zurück. Mit einem klaren 5:1 Sieg gelang der 2:2 Serienausgleich. Dabei überzeugte vor allem Dustin Gazley mit einem Doppelpack. Ausschlaggebend für den deutlichen Erfolg waren vor allem auch die Strafminuten. Die Black Wings brachten sich Ende des zweiten und zu Beginn des dritten Abschnitts durch einige Strafen, um die Chance noch einmal in das Spiel zurückzukommen. Die Serie bereits vorzeitig beenden musste ausgerechnet Emilio Romig, der in den ersten Spielen des Viertelfinales noch als „Difference-Make“ in Erscheinung trat. Er ist für den Rest der Serie wegen eines Stockschlags gesperrt. Ebenfalls steht Shawn St-Amant aufgrund einer Unterkörper-Blessur nicht für Headcoach Phil Lukas zur Verfügung. Dafür kehrt Daine Todd in die Verteidigung der Linzer zurück und auch Michael Haga ist am Donnerstag mit in den Linzer Bus gestiegen. Sein Einsatz am Freitag wird aber kurzfristig entschieden.

hockeyreport.net / Presseaussendung ICE Hockey League

www.sport-bilder.at
MATHY UNIVERSAL