Der HC TIWAG Innsbruck feierte zu Neujahr einen 4:2-Erfolg in Bozen und schaffte den Sprung in die Top-6 der win2day ICE Hockey League. Während Tabellenführer Hydro Fehérvár AV19 die dritte Niederlage in Folge kassierte, verbuchten die Verfolger aus Klagenfurt, Salzburg und Linz Siege.

HK SZ Olimpija startete mit einem 5:1-Erfolg bei Hydro Fehérvár AV19 in das neue Jahr. Der Tabellenführer musste damit erstmals in dieser Saison drei Niederlagen in Folge hinnehmen und bleibt das schwächste Team am Neujahrsspieltag. Seit 2010 ist der 1. Jänner ein Fixpunkt im Spielkalender der win2day ICE Hockey League – nur 2022 wurden am Neujahrstag keine Begegnungen ausgetragen. Mit nur fünf Siegen aus 14 Partien weisen die Ungarn den niedrigsten Punkteschnitt aller Teams auf. Am Montag eröffnete Trevor Gooch den Torreigen für Ljubljana, der 29-jährige US-Amerikaner verlängerte seine Scoring Streak damit auf vier Partien. Nach dem 2:0 durch Marcel Mahkovec kam Fehérvár zwar wieder auf ein Tor heran, der zweite Gooch-Treffer (50.) sorgte aber für die Vorentscheidung. Nach zuvor vier Niederlagen im direkten Duell konnte sich Olimpija wieder gegen die „Teufel“ durchsetzen.

Verfolgertrio gewinnt
Erster Verfolger ist weiterhin der EC-KAC, der auch das dritte Saisonduell mit den spusu Vienna Capitals gewann. Die Kärntner gingen früh durch Jan Mursak in Führung, doch Carsen Twarynski (9.) sorgte für den Ausgleich. Die Partie war bis zur 32. Minute relativ ausgeglichen, dann sorgte Marcel Witting für das 2:1 – es war der Startschuss für die Klagenfurter, die danach klar dominierten. Nach einem Strong-Treffer erhöhte Witting sogar auf 4:1. Der 28-Jährige hat aktuell einen Lauf, erst am Samstag sorgte er für den Game Winner beim Shutout-Sieg in Ungarn. Im Schlussabschnitt ließen die Rotjacken nichts mehr anbrennen und feierten einen klaren 6:1-Erfolg.

Der drittplatzierte EC Red Bull Salzburg verbuchte zu Beginn des neuen Jahres auswärts gegen die Moser Medical Graz99ers einen 2:1-Erfolg und damit den dritten Sieg in Serie. Peter Schneider sorgte dabei für den ersten Treffer im Jahr 2024. Nach gerade einmal 48 Sekunden brachte der zweifache Liga-MVP die Gäste in Führung. Ryan Murphy erhöhte im Mittelabschnitt mit einem gefühlvollen Powerplay-Distanzschuss. Salzburg-Goalie David Kickert hielt seinen Kasten bis zur 54. Minute sauber, dann sorgte Sam Antonitsch mit dem Anschlusstreffer für Spannung. Die Red Bulls mussten in den Schlussminuten nochmal alle Register ziehen, um den 3-Punkter in trockene Tücher zu bringen.

Im Rennen um die direkte Playoff-Qualifikation gelang auch den Steinbach Black Wings Linz in Villach ein wichtiger Auswärtssieg. Die Stahlstädter lieferten, nach drei Niederlagen in Folge, einen beherzten Kampf und gewannen verdient mit 5:2. Nachdem die Gäste zunächst noch ein paar Chancen ausließen, sorgte Shawn St-Amant in der elften Minute für die Führung. Die Oberösterreicher zogen bis zur 27. Minute auf 3:0 davon. Obwohl Villach zwei Tore gelangen, ein Comeback wie im letzten Spiel gegen Pustertal blieb aus. Im dritten Saisonduell gelang Linz somit der erste Erfolg.

Innsbruck verbessert sich in die Top-6
Bozen musste zum ersten Mal seit Mitte Oktober wieder zwei Niederlagen in Folge hinnehmen, der Vizemeister unterlag dem HC Innsbruck zu Hause mit 2:4. Nach der frühen HCB-Führung durch Davis Vandane drehten die Gäste die Partie noch im ersten Drittel zu ihren Gunsten. Corey Mackin (36./PP) stellte zwar auf 3:1, doch die Südtiroler kamen schnell wieder auf ein Tor heran. Mehr war für die „Füchse“ an diesem Abend nicht möglich, in der Schlussminute traf Kevin Roy per Emtpy Netter zum Endstand. Innsbruck fügte den Gastgebern die erste Heimniederlage nach zuvor neun Siegen in Folge zu und verbesserte sich in der Tabelle auf Rang sechs.

Asiago kehrt auf Siegerstraße zurück
Nach zuvor vier Niederlagen in Folge kehrte Asiago durch einen 5:2-Heimsieg gegen Vorarlberg auf die Siegerstraße zurück. Die Italiener legten durch Ierullo (4.), und Rapuzzi (9.) vor, im Mittelabschnitt zogen sie sogar auf 4:0 davon. Asiago-Goalie Marco De Filippo hielt seinen Kasten bis zur 58. Minute sauber, dann traf Guus van Nes für die Gäste. Nur 44 Sekunden später gelang den Pioneers sogar der zweite Treffer, doch Rapuzzi machte per Empty Netter alles klar.

win2day ICE Hockey League | 01.01.2024:
Moser Medical Graz99ers – EC Red Bull Salzburg 1:2 (0:1, 0:1, 1:0)
Referees: RENCZ, SOOS, Muzsik, Vaczi
Tor Graz: Antonitsch (54.)
Tore Salzburg: Schneider (1.), Murphy (32./PP)

EC iDM Wärmepumpen VSV – Steinbach Black Wings Linz 2:5 (0:1, 2:3, 0:1)
Referees: HLAVATY, SMETANA, Bärnthaler, Bedynek
Tore Villach: Rauchenwald (29.), Rebernig (38.)
Tore Linz: St-Amant (11.), Romig (22.), Kragl (27.), Lebler (39.), Roe (43.)

Hydro Fehérvár AV19 – HK SZ Olimpija 1:5 (0:1, 1:1, 0:3)
Referees: FICHTNER, NAGY, Gatol-Schafranek, Jedlicka
Tor Fehervar: Stipsicz (38.)
Tore Olimpija: Gooch (8., 50.), Mahkovec (27.), Simsic (51.), Vodlan (56.)

EC-KAC – spusu Vienna Capitals 6:1 (1:1, 3:0, 2:0)
Referees: PIRAGIC, ZRNIC, Snoj, Zgonc
Tore Klagenfurt: Mursak (4.), Witting (32., 37.), Fraser (51./PP), Bischofberger (55./SH)
Tor Wien: Twarynski (9.)

Migross Supermercati Asiago Hockey – BEMER Pioneers Vorarlberg 5:2 (2:0, 2:0, 1:2)
Referees: GROZNIK, HUBER, Miklic, Rigoni
Tore Asiago: Ierullo (4.), Rapuzzi (9., 60./EN), Gennaro (30.), Finoro (34.)
Tore Pioneers: van Nes (58.), Maier (59./PP)

HCB Südtirol Alperia – HC TIWAG Innsbruck 2:4 (1:2, 1:1, 0:1)
Referees: K. NIKOLIC, REZEK, Pardatscher, Puff
Tore Bozen: Vandane (3.), Parlett (38.)
Tore Innsbruck: Rockwood (10.), Green (14.), Mackin (36./PP), Roy (60./EN)

hockeyreport.net / Presseaussendung ICE

Hockey Report App
BREAKING NEWS
  • 21. Februar 2024
  • 19. Februar 2024
  • 19. Februar 2024
  • 19. Februar 2024
  • 16. Februar 2024
www.sport-bilder.at
MATHY UNIVERSAL
Der HC TIWAG Innsbruck feierte zu Neujahr einen 4:2-Erfolg in Bozen und schaffte den Sprung in die Top-6 der win2day ICE Hockey League. Während Tabellenführer Hydro Fehérvár AV19 die dritte Niederlage in Folge kassierte, verbuchten die Verfolger aus Klagenfurt, Salzburg und Linz Siege.

HK SZ Olimpija startete mit einem 5:1-Erfolg bei Hydro Fehérvár AV19 in das neue Jahr. Der Tabellenführer musste damit erstmals in dieser Saison drei Niederlagen in Folge hinnehmen und bleibt das schwächste Team am Neujahrsspieltag. Seit 2010 ist der 1. Jänner ein Fixpunkt im Spielkalender der win2day ICE Hockey League – nur 2022 wurden am Neujahrstag keine Begegnungen ausgetragen. Mit nur fünf Siegen aus 14 Partien weisen die Ungarn den niedrigsten Punkteschnitt aller Teams auf. Am Montag eröffnete Trevor Gooch den Torreigen für Ljubljana, der 29-jährige US-Amerikaner verlängerte seine Scoring Streak damit auf vier Partien. Nach dem 2:0 durch Marcel Mahkovec kam Fehérvár zwar wieder auf ein Tor heran, der zweite Gooch-Treffer (50.) sorgte aber für die Vorentscheidung. Nach zuvor vier Niederlagen im direkten Duell konnte sich Olimpija wieder gegen die „Teufel“ durchsetzen.

Verfolgertrio gewinnt
Erster Verfolger ist weiterhin der EC-KAC, der auch das dritte Saisonduell mit den spusu Vienna Capitals gewann. Die Kärntner gingen früh durch Jan Mursak in Führung, doch Carsen Twarynski (9.) sorgte für den Ausgleich. Die Partie war bis zur 32. Minute relativ ausgeglichen, dann sorgte Marcel Witting für das 2:1 – es war der Startschuss für die Klagenfurter, die danach klar dominierten. Nach einem Strong-Treffer erhöhte Witting sogar auf 4:1. Der 28-Jährige hat aktuell einen Lauf, erst am Samstag sorgte er für den Game Winner beim Shutout-Sieg in Ungarn. Im Schlussabschnitt ließen die Rotjacken nichts mehr anbrennen und feierten einen klaren 6:1-Erfolg.

Der drittplatzierte EC Red Bull Salzburg verbuchte zu Beginn des neuen Jahres auswärts gegen die Moser Medical Graz99ers einen 2:1-Erfolg und damit den dritten Sieg in Serie. Peter Schneider sorgte dabei für den ersten Treffer im Jahr 2024. Nach gerade einmal 48 Sekunden brachte der zweifache Liga-MVP die Gäste in Führung. Ryan Murphy erhöhte im Mittelabschnitt mit einem gefühlvollen Powerplay-Distanzschuss. Salzburg-Goalie David Kickert hielt seinen Kasten bis zur 54. Minute sauber, dann sorgte Sam Antonitsch mit dem Anschlusstreffer für Spannung. Die Red Bulls mussten in den Schlussminuten nochmal alle Register ziehen, um den 3-Punkter in trockene Tücher zu bringen.

Im Rennen um die direkte Playoff-Qualifikation gelang auch den Steinbach Black Wings Linz in Villach ein wichtiger Auswärtssieg. Die Stahlstädter lieferten, nach drei Niederlagen in Folge, einen beherzten Kampf und gewannen verdient mit 5:2. Nachdem die Gäste zunächst noch ein paar Chancen ausließen, sorgte Shawn St-Amant in der elften Minute für die Führung. Die Oberösterreicher zogen bis zur 27. Minute auf 3:0 davon. Obwohl Villach zwei Tore gelangen, ein Comeback wie im letzten Spiel gegen Pustertal blieb aus. Im dritten Saisonduell gelang Linz somit der erste Erfolg.

Innsbruck verbessert sich in die Top-6
Bozen musste zum ersten Mal seit Mitte Oktober wieder zwei Niederlagen in Folge hinnehmen, der Vizemeister unterlag dem HC Innsbruck zu Hause mit 2:4. Nach der frühen HCB-Führung durch Davis Vandane drehten die Gäste die Partie noch im ersten Drittel zu ihren Gunsten. Corey Mackin (36./PP) stellte zwar auf 3:1, doch die Südtiroler kamen schnell wieder auf ein Tor heran. Mehr war für die „Füchse“ an diesem Abend nicht möglich, in der Schlussminute traf Kevin Roy per Emtpy Netter zum Endstand. Innsbruck fügte den Gastgebern die erste Heimniederlage nach zuvor neun Siegen in Folge zu und verbesserte sich in der Tabelle auf Rang sechs.

Asiago kehrt auf Siegerstraße zurück
Nach zuvor vier Niederlagen in Folge kehrte Asiago durch einen 5:2-Heimsieg gegen Vorarlberg auf die Siegerstraße zurück. Die Italiener legten durch Ierullo (4.), und Rapuzzi (9.) vor, im Mittelabschnitt zogen sie sogar auf 4:0 davon. Asiago-Goalie Marco De Filippo hielt seinen Kasten bis zur 58. Minute sauber, dann traf Guus van Nes für die Gäste. Nur 44 Sekunden später gelang den Pioneers sogar der zweite Treffer, doch Rapuzzi machte per Empty Netter alles klar.

win2day ICE Hockey League | 01.01.2024:
Moser Medical Graz99ers – EC Red Bull Salzburg 1:2 (0:1, 0:1, 1:0)
Referees: RENCZ, SOOS, Muzsik, Vaczi
Tor Graz: Antonitsch (54.)
Tore Salzburg: Schneider (1.), Murphy (32./PP)

EC iDM Wärmepumpen VSV – Steinbach Black Wings Linz 2:5 (0:1, 2:3, 0:1)
Referees: HLAVATY, SMETANA, Bärnthaler, Bedynek
Tore Villach: Rauchenwald (29.), Rebernig (38.)
Tore Linz: St-Amant (11.), Romig (22.), Kragl (27.), Lebler (39.), Roe (43.)

Hydro Fehérvár AV19 – HK SZ Olimpija 1:5 (0:1, 1:1, 0:3)
Referees: FICHTNER, NAGY, Gatol-Schafranek, Jedlicka
Tor Fehervar: Stipsicz (38.)
Tore Olimpija: Gooch (8., 50.), Mahkovec (27.), Simsic (51.), Vodlan (56.)

EC-KAC – spusu Vienna Capitals 6:1 (1:1, 3:0, 2:0)
Referees: PIRAGIC, ZRNIC, Snoj, Zgonc
Tore Klagenfurt: Mursak (4.), Witting (32., 37.), Fraser (51./PP), Bischofberger (55./SH)
Tor Wien: Twarynski (9.)

Migross Supermercati Asiago Hockey – BEMER Pioneers Vorarlberg 5:2 (2:0, 2:0, 1:2)
Referees: GROZNIK, HUBER, Miklic, Rigoni
Tore Asiago: Ierullo (4.), Rapuzzi (9., 60./EN), Gennaro (30.), Finoro (34.)
Tore Pioneers: van Nes (58.), Maier (59./PP)

HCB Südtirol Alperia – HC TIWAG Innsbruck 2:4 (1:2, 1:1, 0:1)
Referees: K. NIKOLIC, REZEK, Pardatscher, Puff
Tore Bozen: Vandane (3.), Parlett (38.)
Tore Innsbruck: Rockwood (10.), Green (14.), Mackin (36./PP), Roy (60./EN)

hockeyreport.net / Presseaussendung ICE

www.sport-bilder.at
MATHY UNIVERSAL