Die Moser Medical Graz99ers feierten gestern Abend gegen die Black Wings Linz (hier zum Nachlesen) nicht nur den dritten Sieg in Folge, sondern das Team von Headcoach Pennerborn zeigte auch noch die bisher beste Saisonleistung vor eigenem Publikum.

Die 99ers konnten im neuen Jahr gegen Fehervar AV19 (3:0) und die Vienna Capitals (3:2 nach Verlängerung) bereits zwei Siege feiern, der gestrige Erfolg zeigte allerdings, dass in der Mannschaft mehr Potential steckt als der Tabellenplatz aussagt. Gegen die Linzer kämpften die Steirer um jeden Zentimeter auf dem Eis, fuhren endlich Checks zu Ende und das Wichtigste: sie trafen auch bei 5 gegen 5. Natürlich hatte auch Headcoach Johan Pennerborn nichts zu meckern. Aus der Sicht des Schweden gab es vor allem bei den jungen Cracks eine sehr gute Entwicklung, dennoch wird es noch 1 bis 2 Jahre dauern, ehe die Youngsters richtig herangereift sind. „Zumindest offensiv war es sicher die beste Saisonleistung zuhause. In der Defensive waren wir nicht sehr gut, aber Linz hat ein sehr gutes Powerplay. In den ersten 20 Minuten haben wir sehr gut gespielt, im zweiten Drittel lagen wir anschließend zurück. Dieses Mal war die Mannschaft im Kopf aber sehr stark und im dritten Drittel konnte Christian Engstrand auch sehr gute Saves zeigen. Im Großen und Ganzen haben wir das Spiel aber kontrolliert“, so Graz-Headcoach Johan Pennerborn.

Die Steirer konnten mit diesem Erfolg Platz 9 festigen, liegen nun wieder drei Punkte vor Pustertal. Die Südtiroler haben außerdem ein Spiel mehr ausgetragen als die 99ers, die nun einige Auswärtsspiele bestreiten müssen.

hockeyreport.net

Hockey Report App
BREAKING NEWS
  • 24. Februar 2024
  • 24. Februar 2024
  • 21. Februar 2024
  • 19. Februar 2024
  • 19. Februar 2024
www.sport-bilder.at
MATHY UNIVERSAL

Die Moser Medical Graz99ers feierten gestern Abend gegen die Black Wings Linz (hier zum Nachlesen) nicht nur den dritten Sieg in Folge, sondern das Team von Headcoach Pennerborn zeigte auch noch die bisher beste Saisonleistung vor eigenem Publikum.

Die 99ers konnten im neuen Jahr gegen Fehervar AV19 (3:0) und die Vienna Capitals (3:2 nach Verlängerung) bereits zwei Siege feiern, der gestrige Erfolg zeigte allerdings, dass in der Mannschaft mehr Potential steckt als der Tabellenplatz aussagt. Gegen die Linzer kämpften die Steirer um jeden Zentimeter auf dem Eis, fuhren endlich Checks zu Ende und das Wichtigste: sie trafen auch bei 5 gegen 5. Natürlich hatte auch Headcoach Johan Pennerborn nichts zu meckern. Aus der Sicht des Schweden gab es vor allem bei den jungen Cracks eine sehr gute Entwicklung, dennoch wird es noch 1 bis 2 Jahre dauern, ehe die Youngsters richtig herangereift sind. „Zumindest offensiv war es sicher die beste Saisonleistung zuhause. In der Defensive waren wir nicht sehr gut, aber Linz hat ein sehr gutes Powerplay. In den ersten 20 Minuten haben wir sehr gut gespielt, im zweiten Drittel lagen wir anschließend zurück. Dieses Mal war die Mannschaft im Kopf aber sehr stark und im dritten Drittel konnte Christian Engstrand auch sehr gute Saves zeigen. Im Großen und Ganzen haben wir das Spiel aber kontrolliert“, so Graz-Headcoach Johan Pennerborn.

Die Steirer konnten mit diesem Erfolg Platz 9 festigen, liegen nun wieder drei Punkte vor Pustertal. Die Südtiroler haben außerdem ein Spiel mehr ausgetragen als die 99ers, die nun einige Auswärtsspiele bestreiten müssen.

hockeyreport.net

www.sport-bilder.at
MATHY UNIVERSAL