Der HCB Südtirol Alperia kommt als frischgebackener Tabellenprimus zum Top Spiel der ICE Hockey League von dieser Woche: morgen Freitag, 20. Jänner, mit Spielbeginn um 19:45 Uhr wird in der Intercable Arena von Bruneck das vierte Saisonderby und insgesamt 190. zwischen dem HC Pustertal und Bozen ausgetragen.

Wichtige Punkte im Spiel
Trotz des großen Unterschiedes der beiden Teams in der Tabelle sind die drei Punkte aus dem morgigen Match von enormer Wichtigkeit.

Bozen hat die Tabellenspitze mit 81 Punkten zurückerobert, +1 auf Innsbruck und +3 auf Salzburg, das ein Spiel weniger ausgetragen hat. In der Regular Season sind noch 10 Begegnungen ausständig, daher geht der Dreikampf um die Spitze und der Vorteil der ersten Wahl des Gegners für das Viertelfinale in den entscheidenden Endspurt. Bezüglich Playoffs: das Ziel ist zwar mathematisch noch nicht abgesichert, aber doch sehr nahe, und die Foxes möchten diese Tücher so schnell als möglich ins Trockene bringen.

Pustertal hat durch die Niederlage von letztem Dienstag gegen Asiago die Qualifikation für die Pre-Playoffs wieder aufs Spiel gesetzt. Die Wölfe liegen mit 41 Punkten auf dem zehnten und letztem verfügbaren Tabellenrang, -1 auf den neunten Graz und +3 auf Asiago, das jedoch noch drei Spiele nachzutragen hat. Gerade deshalb ist das Derby für die Gelbschwarzen von doppelter Bedeutung. 

Scharfschützen und Goalies
Die interne Scorerliste der Weißroten führt Mitch Hults mit 43 Punkten aus 38 Spielen (14+29) an. Ihm folgt ein entfesselter Dustin Gazley, der in den vorangegangenen drei Derby immer gepunktet hat: die #10 liegt an zweiter Stelle mit 38 Punkten (12+26), befindet sich in beneidenswerter Form, hat er doch in den letzten drei Begegnungen starke 7 Punkte (3 Tore und 4 Assist) erzielt. Nicht zu vergessen der dritte im Bunde, Christian Thomas, der durch den Treffer gegen Graz als erster weißroter Spieler die Grenze der 20 Tore in der laufenden Saison gesprengt hat.

Bei den Wölfen führt immer noch Olivier Archambault mit 11 Toren und 25 Assist, ihm auf den Fersen folgt der Schwede Filip Ahl mit 28 Punkten (13+15). Achtung aber auf Ex Dan Catenacci, der nach einem verhaltenen Saisonbeginn in den letzten 10 Begegnungen 13 Punkte gesammelt hat (6 +7).

Ein hochklassiges Duell werden sich im Tor Sam Harvey (92,4%) und Tomas Sholl (92,0%) liefern.

Das Lineup
Coach Glen Hanlon wird wie bereits seit einiger Zeit auch in diesem Spiel auf einige Stammspieler verzichten müssen. Mike Dalhuisen wird in den nächsten Tagen wieder mit dem Eistraining beginnen, auch Diego Glück wird sich in der nächsten Woche wieder die Schlittschuhe anziehen, eine Rückkehr in die Mannschaft steht jedoch noch in weiter Ferne. Wahrscheinlich könnte Hannes Kasslatter sein“Comeback“ geben: heute abends wird er im Trikot von Gröden gegen Fassa spielen, um wieder in den Spielrhythmus zu finden: die #71 fehlt seit dem Match gegen Feldkirch vom letzten 23. Dezember. Mike Halmo hingegen wird den vierten der fünf Spieltage seiner Sperre absitzen. Mit von der Partie wird abermals Pascal Brunner sein, der Dienstag abends bei seinem Debüt im weißroten Trikot einen nachhaltigen Eindruck hinterlassen hat.

hockeyreport.net/ Presseaussendung HCB Südtirol

Hockey Report App
BREAKING NEWS
  • 24. Februar 2024
  • 24. Februar 2024
  • 21. Februar 2024
  • 19. Februar 2024
  • 19. Februar 2024
www.sport-bilder.at
MATHY UNIVERSAL

Der HCB Südtirol Alperia kommt als frischgebackener Tabellenprimus zum Top Spiel der ICE Hockey League von dieser Woche: morgen Freitag, 20. Jänner, mit Spielbeginn um 19:45 Uhr wird in der Intercable Arena von Bruneck das vierte Saisonderby und insgesamt 190. zwischen dem HC Pustertal und Bozen ausgetragen.

Wichtige Punkte im Spiel
Trotz des großen Unterschiedes der beiden Teams in der Tabelle sind die drei Punkte aus dem morgigen Match von enormer Wichtigkeit.

Bozen hat die Tabellenspitze mit 81 Punkten zurückerobert, +1 auf Innsbruck und +3 auf Salzburg, das ein Spiel weniger ausgetragen hat. In der Regular Season sind noch 10 Begegnungen ausständig, daher geht der Dreikampf um die Spitze und der Vorteil der ersten Wahl des Gegners für das Viertelfinale in den entscheidenden Endspurt. Bezüglich Playoffs: das Ziel ist zwar mathematisch noch nicht abgesichert, aber doch sehr nahe, und die Foxes möchten diese Tücher so schnell als möglich ins Trockene bringen.

Pustertal hat durch die Niederlage von letztem Dienstag gegen Asiago die Qualifikation für die Pre-Playoffs wieder aufs Spiel gesetzt. Die Wölfe liegen mit 41 Punkten auf dem zehnten und letztem verfügbaren Tabellenrang, -1 auf den neunten Graz und +3 auf Asiago, das jedoch noch drei Spiele nachzutragen hat. Gerade deshalb ist das Derby für die Gelbschwarzen von doppelter Bedeutung. 

Scharfschützen und Goalies
Die interne Scorerliste der Weißroten führt Mitch Hults mit 43 Punkten aus 38 Spielen (14+29) an. Ihm folgt ein entfesselter Dustin Gazley, der in den vorangegangenen drei Derby immer gepunktet hat: die #10 liegt an zweiter Stelle mit 38 Punkten (12+26), befindet sich in beneidenswerter Form, hat er doch in den letzten drei Begegnungen starke 7 Punkte (3 Tore und 4 Assist) erzielt. Nicht zu vergessen der dritte im Bunde, Christian Thomas, der durch den Treffer gegen Graz als erster weißroter Spieler die Grenze der 20 Tore in der laufenden Saison gesprengt hat.

Bei den Wölfen führt immer noch Olivier Archambault mit 11 Toren und 25 Assist, ihm auf den Fersen folgt der Schwede Filip Ahl mit 28 Punkten (13+15). Achtung aber auf Ex Dan Catenacci, der nach einem verhaltenen Saisonbeginn in den letzten 10 Begegnungen 13 Punkte gesammelt hat (6 +7).

Ein hochklassiges Duell werden sich im Tor Sam Harvey (92,4%) und Tomas Sholl (92,0%) liefern.

Das Lineup
Coach Glen Hanlon wird wie bereits seit einiger Zeit auch in diesem Spiel auf einige Stammspieler verzichten müssen. Mike Dalhuisen wird in den nächsten Tagen wieder mit dem Eistraining beginnen, auch Diego Glück wird sich in der nächsten Woche wieder die Schlittschuhe anziehen, eine Rückkehr in die Mannschaft steht jedoch noch in weiter Ferne. Wahrscheinlich könnte Hannes Kasslatter sein“Comeback“ geben: heute abends wird er im Trikot von Gröden gegen Fassa spielen, um wieder in den Spielrhythmus zu finden: die #71 fehlt seit dem Match gegen Feldkirch vom letzten 23. Dezember. Mike Halmo hingegen wird den vierten der fünf Spieltage seiner Sperre absitzen. Mit von der Partie wird abermals Pascal Brunner sein, der Dienstag abends bei seinem Debüt im weißroten Trikot einen nachhaltigen Eindruck hinterlassen hat.

hockeyreport.net/ Presseaussendung HCB Südtirol

www.sport-bilder.at
MATHY UNIVERSAL