HDD SIJ Acroni Jesenice steht zum zweiten Mal in Folge im Finale der Alps Hockey League, nachdem sich die Slowenen im Halbfinale gegen die Rittner Buam SkyAlps mit 4:0 durchsetzten. Nach Asiago 2018 ist Jesenice erst das zweite Team, dass ohne Niederlage ins AHL-Finale einzog. Beim klaren 6:1-Auswärtssieg in Klobenstein am Donnerstag brillierte Jasa Jenko mit einem Hattrick. Im zweiten Halbfinale stehen noch mindestens zwei Spiele am Programm, da die Red Bull Hockey Juniors bei S.G. Cortina mit 4:3 nach Overtime siegten und in der „best-of-7“ Serie zum 2:2 ausglichen. Für den Game-Winner sorgte Philipp Wimmer in der 71. Minute.

Auch Spiel vier der „best-of-7“ Serie zwischen HDD SIJ Acroni Jesenice und den Rittner Buam SkyAlps ging an die Slowenen, die somit zum zweiten Mal in Folge im Finale der Alps Hockey League stehen und als zweites Team, nach Asiago 2018, ohne Niederlage ins Finale einzog. Nach dem knappen 1:0/OT-Sieg in Spiel drei am Dienstag in Jesenice war am Donnerstag in Klobenstein beim 6:1-Auswärtssieg schon nach 25 Minuten alles klar. Nach einer zunächst ausgeglichenen Anfangsphase traf Jasa Jenko erst dreizehn Sekunden vor Ende des ersten Drittel zum 1:0. Der Angreifer erhöhte in der 25. Minute auch auf 2:0 und machte mit dem zwischenzeitlichen 5:0 seinen ersten Hattrick in der AHL perfekt. Für den 22-Jährigen waren es zudem die ersten Tore seit dem 1. Dezember 2022. Nur 58 Sekunden nach dem 2:0 stellte Erik Svetina im Powerplay auf 3:0 und sorgte somit für eine Vorentscheidung. Die endgütige Entscheidung führte Eric Pance 17 Sekunden vor Ende des zweiten Drittels herbei. Für den einzigen Treffer von Ritten sorgte Janne Tavi im Powerplay (49.). Jesenice entschied somit zum zweiten Mal in Folge die Halbfinalserie gegen Ritten für sich. Im vergangenen Jahr behielten sie mit 3:1 die Oberhand, heuer mussten die Slowenen kein einziges Spiel abgeben. In der dritten Halbfinalserie beider Teams konnten sich 2018 die Buam mit 3:1 durchsetzen.

Jungbullen gelingt Serienausgleich
Im zweiten Halbfinale stehen noch mindestens zwei Spiele am Programm, nachdem die Red Bull Hockey Juniors bei S.G. Cortina mit 4:3 nach Overtime siegten und in der „best-of-7“ Serie zum 2:2 ausglichen. Für den Game-Winner sorgte Philipp Wimmer in der 71. Minute. Cortina, dass in den laufenden Playoffs die erste Heimniederlage kassierte, erwischte den besseren Start in die Partie und ging in der 14. Minute durch Jason Seed in Führung. Zu Beginn des zweiten Spielabschnitts konnten aber auch die Jungbullen in Form von Philipp Krening (22). erstmals anschreiben. Die Hauherren blieben aber unbeeindruckt und stellten nur 57 Sekunden später durch Luca Zanatta auf 2:1. Danach machten aber zunächst die Special Teams den Unterschied, denn Cortina kassierte gleich zwei Powerplay-Gegentore, zugleich die ersten Unterzahl-Gegentore überhaupt in dieser Serie. Zunächst stellte Quirin Bader den Ausgleich her (28.), ehe Oskar Maier in der 47. Minute das Spiel komplett drehen konnte. Doch dieses Mal kam Cortina zurück und glich durch Zardini Lacedelli vier Minuten vor Ende der regulären Spielzeit zum 3:3 aus. Somit ging es in der Halbfinalserie zum zweiten Mal in die Overtime. In dieser erzielte Philipp Wimmer in der 71. Minute den Game-Winner. In der vierten Overtime für die Red Bull Hockey Juniors in den laufenden Playoffs war es ihr vierter Sieg.

Alps Hockey League, 4. Halbfinale:
Rittner Buam SkyAlps – HDD SIJ Acroni Jesenice 1:6 (0:1, 0:3, 1:2)
Referees: BULOVEC, SCHAUER, Puff, Wimmler | Zuschauer: 389
Endstand in der „best-of-7“-Halbfinalserie 0:4
Goal RIT: 1:5 Tavi J. (49./PP1 Kostner J. – Cardwell J.)
Goals JES: 0:1 Jenko J. (20. Blomberg N. – Jezovsek Z.), 0:2 Jenko J. (25. Jezovsek Z.), 0:3 Svetina E. (26./PP1 Polcs R. – Pance E.), 0:4 Pance E. (40. Svetina E. – Polcs R.), 0:5 Jenko J. (46. Pance E. – Bohinc M.), 1:6 Jezovsek Z. (58./PS)

S.G. Cortina Hafro – Red Bull Hockey Juniors 3:4/OT (1:0, 1:2, 1:1, 0:1)
Referees: LAZZERI, REZEK, Bergant, Fleischmann | Zuschauer: 520
Stand in der „best-of-7“-Halbfinalserie 2:2
Goals SGC: 1:0 Seed J. (14.), 2:1 Zanatta L. (23. Zardini Lacedelli N.), 3:3 Zardini Lacedelli N. (56. Alvera T. – Cuglietta D.)
Goals RBJ: 1:1 Krening P. (22. Auer L. – Predan A.), 2:2 Bader Q. (29./PP1 Maier O.), 2:3 Maier O. (47./PP1 Heigl T.), 3:4 Wimmer P. (71./OT Heigl T. – Maier O.)

hockeyreport.net / Presseaussendung Alps Hockey League

Hockey Report App
BREAKING NEWS
  • 24. Februar 2024
  • 24. Februar 2024
  • 21. Februar 2024
  • 19. Februar 2024
  • 19. Februar 2024
www.sport-bilder.at
MATHY UNIVERSAL
HDD SIJ Acroni Jesenice steht zum zweiten Mal in Folge im Finale der Alps Hockey League, nachdem sich die Slowenen im Halbfinale gegen die Rittner Buam SkyAlps mit 4:0 durchsetzten. Nach Asiago 2018 ist Jesenice erst das zweite Team, dass ohne Niederlage ins AHL-Finale einzog. Beim klaren 6:1-Auswärtssieg in Klobenstein am Donnerstag brillierte Jasa Jenko mit einem Hattrick. Im zweiten Halbfinale stehen noch mindestens zwei Spiele am Programm, da die Red Bull Hockey Juniors bei S.G. Cortina mit 4:3 nach Overtime siegten und in der „best-of-7“ Serie zum 2:2 ausglichen. Für den Game-Winner sorgte Philipp Wimmer in der 71. Minute.

Auch Spiel vier der „best-of-7“ Serie zwischen HDD SIJ Acroni Jesenice und den Rittner Buam SkyAlps ging an die Slowenen, die somit zum zweiten Mal in Folge im Finale der Alps Hockey League stehen und als zweites Team, nach Asiago 2018, ohne Niederlage ins Finale einzog. Nach dem knappen 1:0/OT-Sieg in Spiel drei am Dienstag in Jesenice war am Donnerstag in Klobenstein beim 6:1-Auswärtssieg schon nach 25 Minuten alles klar. Nach einer zunächst ausgeglichenen Anfangsphase traf Jasa Jenko erst dreizehn Sekunden vor Ende des ersten Drittel zum 1:0. Der Angreifer erhöhte in der 25. Minute auch auf 2:0 und machte mit dem zwischenzeitlichen 5:0 seinen ersten Hattrick in der AHL perfekt. Für den 22-Jährigen waren es zudem die ersten Tore seit dem 1. Dezember 2022. Nur 58 Sekunden nach dem 2:0 stellte Erik Svetina im Powerplay auf 3:0 und sorgte somit für eine Vorentscheidung. Die endgütige Entscheidung führte Eric Pance 17 Sekunden vor Ende des zweiten Drittels herbei. Für den einzigen Treffer von Ritten sorgte Janne Tavi im Powerplay (49.). Jesenice entschied somit zum zweiten Mal in Folge die Halbfinalserie gegen Ritten für sich. Im vergangenen Jahr behielten sie mit 3:1 die Oberhand, heuer mussten die Slowenen kein einziges Spiel abgeben. In der dritten Halbfinalserie beider Teams konnten sich 2018 die Buam mit 3:1 durchsetzen.

Jungbullen gelingt Serienausgleich
Im zweiten Halbfinale stehen noch mindestens zwei Spiele am Programm, nachdem die Red Bull Hockey Juniors bei S.G. Cortina mit 4:3 nach Overtime siegten und in der „best-of-7“ Serie zum 2:2 ausglichen. Für den Game-Winner sorgte Philipp Wimmer in der 71. Minute. Cortina, dass in den laufenden Playoffs die erste Heimniederlage kassierte, erwischte den besseren Start in die Partie und ging in der 14. Minute durch Jason Seed in Führung. Zu Beginn des zweiten Spielabschnitts konnten aber auch die Jungbullen in Form von Philipp Krening (22). erstmals anschreiben. Die Hauherren blieben aber unbeeindruckt und stellten nur 57 Sekunden später durch Luca Zanatta auf 2:1. Danach machten aber zunächst die Special Teams den Unterschied, denn Cortina kassierte gleich zwei Powerplay-Gegentore, zugleich die ersten Unterzahl-Gegentore überhaupt in dieser Serie. Zunächst stellte Quirin Bader den Ausgleich her (28.), ehe Oskar Maier in der 47. Minute das Spiel komplett drehen konnte. Doch dieses Mal kam Cortina zurück und glich durch Zardini Lacedelli vier Minuten vor Ende der regulären Spielzeit zum 3:3 aus. Somit ging es in der Halbfinalserie zum zweiten Mal in die Overtime. In dieser erzielte Philipp Wimmer in der 71. Minute den Game-Winner. In der vierten Overtime für die Red Bull Hockey Juniors in den laufenden Playoffs war es ihr vierter Sieg.

Alps Hockey League, 4. Halbfinale:
Rittner Buam SkyAlps – HDD SIJ Acroni Jesenice 1:6 (0:1, 0:3, 1:2)
Referees: BULOVEC, SCHAUER, Puff, Wimmler | Zuschauer: 389
Endstand in der „best-of-7“-Halbfinalserie 0:4
Goal RIT: 1:5 Tavi J. (49./PP1 Kostner J. – Cardwell J.)
Goals JES: 0:1 Jenko J. (20. Blomberg N. – Jezovsek Z.), 0:2 Jenko J. (25. Jezovsek Z.), 0:3 Svetina E. (26./PP1 Polcs R. – Pance E.), 0:4 Pance E. (40. Svetina E. – Polcs R.), 0:5 Jenko J. (46. Pance E. – Bohinc M.), 1:6 Jezovsek Z. (58./PS)

S.G. Cortina Hafro – Red Bull Hockey Juniors 3:4/OT (1:0, 1:2, 1:1, 0:1)
Referees: LAZZERI, REZEK, Bergant, Fleischmann | Zuschauer: 520
Stand in der „best-of-7“-Halbfinalserie 2:2
Goals SGC: 1:0 Seed J. (14.), 2:1 Zanatta L. (23. Zardini Lacedelli N.), 3:3 Zardini Lacedelli N. (56. Alvera T. – Cuglietta D.)
Goals RBJ: 1:1 Krening P. (22. Auer L. – Predan A.), 2:2 Bader Q. (29./PP1 Maier O.), 2:3 Maier O. (47./PP1 Heigl T.), 3:4 Wimmer P. (71./OT Heigl T. – Maier O.)

hockeyreport.net / Presseaussendung Alps Hockey League

www.sport-bilder.at
MATHY UNIVERSAL