Was war das für ein leidenschaftlicher Kampf: Österreichs Herreneishockey Nationalteam forderte im sechsten Match bei der WM 2023 in der Gruppe A vor 11.785 Fans in der Nokia Arena von Tampere Gastgeber Finnland über 60 Minuten voll und musste am Ende ein 1:3 hinnehmen. Nach einem Tag Pause geht’s für die ÖEHV-Auswahl am Montag, 19:20 Uhr LIVE auf ORF SPORT +, weiter. Gegner im abschließenden WM-Spiel ist Ungarn.

Head Coach Roger Bader entschied sich im sechsten WM-Spiel für David Madlener als Starting-Goalie, der zu seinem ersten WM-Einsatz kam. Als Backup-Goalie fungierte Bernhard Starkbaum.
Die erste Linie bildeten dieses Mal Ali Wukovits, Lukas Haudum und Mario Huber. Hinten agierten Bernd Wolf und Thimo Nickl. Benjamin Nissner centerte die zweite Linie, seine Flügel waren Paul Huber und Lucas Thaler. In der Abwehr spielten Dominique Heinrich und Kilian Zündel.
In der dritten Linie lief Marco Rossi als Center auf, seine Sturmpartner waren Dominic Zwerger und Peter Schneider. David Reinbacher feierte sein Comeback und spielte gemeinsam mit Nico Brunner.
In der vierten Reihe spielte Oliver Achermann auf der Mittelstürmer-Position, seine Flügel waren Manuel Ganahl und Henrik Neubauer. In der Verteidigung waren Steven Strong und David Maier zusammengespannt.

ERSTER WM-TREFFER FÜR DOMINIC ZWERGER

Finnland ging mit dem ersten ernstzunehmenden Angriff nach einem Breakaway in Führung. Kasperi Kapanen traf nach genau 79 Sekunden zum 1:0 für die Gastgeber. Österreich hatte eine schnelle Antwort auf den frühen Gegentreffer parat: Marco Rossi eroberte die Scheibe, spielte auf Dominic Zwerger, der Finnlands Schlussmann Emil Larmi mit einem schönen Schuss zum 1:1-Ausgleich bezwang (5.).
Die nächste gute Chance für Rot-Weiß-Rot hatte Marco Rossi nach einem schönen Backhand-Pass von Zwerger von hinter dem Tor. Suomi ging in der flotten Anfangsphase erneut in Führung: Antti Suomela stand frei vor dem Tor und fälschte einen Pass von Olli Määttä zum 2:1 ab (8.). In der ersten Unterzahl hatte Thimo Nickl nach einem Schuss von Manuel Ganahl eine gute Chance auf einen Shorthanded-Treffer.
Keeper David Madlener zeigte im ersten Abschnitt gute Saves und hielt im Verbund mit der Defensive den knappen Rückstand.
Die Finnen erhöhten zu Beginn des zweiten Abschnitts die Schlagzahl und konnten sich immer wieder länger im Angriffsdrittel festsetzen, die ÖEHV-Auswahl stand hinten kompakt und ließ wenige Großchancen zu. Nach einem Konter über Manuel Ganahl hatte Henrik Neubauer eine gute Möglichkeit.
Die rot-weiß-roten Cracks agierten mit Fortdauer des Mitteldrittels in der neutralen Zone giftig, störten die Gastgeber immer wieder erfolgreich beim Spielaufbau und setzten selbst in der Offensive gute Nadelstiche. Die gute Leistung schlug sich auch in der Torschuss-Statistik von 7:6 für Österreich nieder.
Im letzten Drittel änderte sich am Spielgeschehen zunächst wenig. Die Finnen waren überlegen, die Österreicher hielten voll dagegen, agierten in der eigenen Verteidigungszone kompromisslos und ließen wenig zwingende Chancen für den Gastgeber zu. Vier Minuten vor dem Ende brachte Lukas Haudum Goalie Larmi mit einem Drehschuss in Bedrängnis, das war die größte Chance auf den Ausgleich.
In der 59. Minute erzielte Ahti Oksanen aus spitzem Winkel die vermeintliche Vorentscheidung für Finnland. Österreichs Goalie-Coach Reinhard Divis machte die Bank von der Tribüne aus auf ein mögliches Abseits aufmerksam. Head Coach Roger Bader nahm die Coaches Challenge, der Puck schien ganz knapp außerhalb der blauen Linie zu sein. Die Schiedsrichter entschieden nach Videoreview aber auf Tor.
Österreich verlor die Partie nach einem leidenschaftlichen Kampf und starker Leistung mit 1:3. Keeper David Madlener wurde zum besten Spieler der Österreicher gewählt.
Head Coach Roger Bader: “Wir haben uns von Spiel zu Spiel gesteigert. Ich glaube, es ist uns gelungen, die Mannschaft taktisch auf die Finnen so einzustellen, dass diese Leistung möglich war. Das Match gegen die Ungarn wird ein komplett anderes Spiel werden. Die Finnen sind eine Mannschaft, die mit allen fünf Spielern tief anlaufen mit Schwung und auf das haben wir unser Gegenmittel gemacht, dieses 1-3-1-Trap, das wir im Übrigen auch im Vorjahr immer gegen die Topnationen angewendet haben. Da haben sie sich tatsächlich die Zähne ausgebissen, weil normalerweise kommen sie mit viel Schwung durch die Mittelzone und gehen an den Gegnern vorbei. Das ist ihnen heute weniger gelungen, sie mussten doch viele Scheiben reinschießen, weil wir gut gestanden sind. Aber das machen die Ungarn nicht so, die machen nicht solche Breakouts. Das wird mehr ein Spiel werden wie gegen Frankreich!”

AM MONTAG WM-ABSCHLUSS GEGEN UNGARN

Nach einem Tag Pause geht’s für die ÖEHV-Auswahl am Montag, 19:20 Uhr LIVE auf ORF SPORT +, weiter. Gegner im abschließenden WM-Spiel ist Ungarn. Ob es in diesem Spiel um den Klassenerhalt geht, steht nach dem Match von Ungarn gegen Deutschland am Sonntag (15:20 Uhr) fest.

Österreich vs. Finnland 1:3 (1:2,0:0,0:1)
Sa., 20. Mai 2023, 15:20 Uhr (16:20 Uhr)
Torschütze Österreich: Dominic Zwerger (5.)
Torschützen Finnland:
Kasperi Kapanen (2.), Antti Suomela (8.), Ahti Oksanen (59.)

hockeyreport.net / Presseaussendung ÖEHV

Hockey Report App
BREAKING NEWS
  • 24. Februar 2024
  • 24. Februar 2024
  • 21. Februar 2024
  • 19. Februar 2024
  • 19. Februar 2024
www.sport-bilder.at
MATHY UNIVERSAL

Was war das für ein leidenschaftlicher Kampf: Österreichs Herreneishockey Nationalteam forderte im sechsten Match bei der WM 2023 in der Gruppe A vor 11.785 Fans in der Nokia Arena von Tampere Gastgeber Finnland über 60 Minuten voll und musste am Ende ein 1:3 hinnehmen. Nach einem Tag Pause geht’s für die ÖEHV-Auswahl am Montag, 19:20 Uhr LIVE auf ORF SPORT +, weiter. Gegner im abschließenden WM-Spiel ist Ungarn.

Head Coach Roger Bader entschied sich im sechsten WM-Spiel für David Madlener als Starting-Goalie, der zu seinem ersten WM-Einsatz kam. Als Backup-Goalie fungierte Bernhard Starkbaum.
Die erste Linie bildeten dieses Mal Ali Wukovits, Lukas Haudum und Mario Huber. Hinten agierten Bernd Wolf und Thimo Nickl. Benjamin Nissner centerte die zweite Linie, seine Flügel waren Paul Huber und Lucas Thaler. In der Abwehr spielten Dominique Heinrich und Kilian Zündel.
In der dritten Linie lief Marco Rossi als Center auf, seine Sturmpartner waren Dominic Zwerger und Peter Schneider. David Reinbacher feierte sein Comeback und spielte gemeinsam mit Nico Brunner.
In der vierten Reihe spielte Oliver Achermann auf der Mittelstürmer-Position, seine Flügel waren Manuel Ganahl und Henrik Neubauer. In der Verteidigung waren Steven Strong und David Maier zusammengespannt.

ERSTER WM-TREFFER FÜR DOMINIC ZWERGER

Finnland ging mit dem ersten ernstzunehmenden Angriff nach einem Breakaway in Führung. Kasperi Kapanen traf nach genau 79 Sekunden zum 1:0 für die Gastgeber. Österreich hatte eine schnelle Antwort auf den frühen Gegentreffer parat: Marco Rossi eroberte die Scheibe, spielte auf Dominic Zwerger, der Finnlands Schlussmann Emil Larmi mit einem schönen Schuss zum 1:1-Ausgleich bezwang (5.).
Die nächste gute Chance für Rot-Weiß-Rot hatte Marco Rossi nach einem schönen Backhand-Pass von Zwerger von hinter dem Tor. Suomi ging in der flotten Anfangsphase erneut in Führung: Antti Suomela stand frei vor dem Tor und fälschte einen Pass von Olli Määttä zum 2:1 ab (8.). In der ersten Unterzahl hatte Thimo Nickl nach einem Schuss von Manuel Ganahl eine gute Chance auf einen Shorthanded-Treffer.
Keeper David Madlener zeigte im ersten Abschnitt gute Saves und hielt im Verbund mit der Defensive den knappen Rückstand.
Die Finnen erhöhten zu Beginn des zweiten Abschnitts die Schlagzahl und konnten sich immer wieder länger im Angriffsdrittel festsetzen, die ÖEHV-Auswahl stand hinten kompakt und ließ wenige Großchancen zu. Nach einem Konter über Manuel Ganahl hatte Henrik Neubauer eine gute Möglichkeit.
Die rot-weiß-roten Cracks agierten mit Fortdauer des Mitteldrittels in der neutralen Zone giftig, störten die Gastgeber immer wieder erfolgreich beim Spielaufbau und setzten selbst in der Offensive gute Nadelstiche. Die gute Leistung schlug sich auch in der Torschuss-Statistik von 7:6 für Österreich nieder.
Im letzten Drittel änderte sich am Spielgeschehen zunächst wenig. Die Finnen waren überlegen, die Österreicher hielten voll dagegen, agierten in der eigenen Verteidigungszone kompromisslos und ließen wenig zwingende Chancen für den Gastgeber zu. Vier Minuten vor dem Ende brachte Lukas Haudum Goalie Larmi mit einem Drehschuss in Bedrängnis, das war die größte Chance auf den Ausgleich.
In der 59. Minute erzielte Ahti Oksanen aus spitzem Winkel die vermeintliche Vorentscheidung für Finnland. Österreichs Goalie-Coach Reinhard Divis machte die Bank von der Tribüne aus auf ein mögliches Abseits aufmerksam. Head Coach Roger Bader nahm die Coaches Challenge, der Puck schien ganz knapp außerhalb der blauen Linie zu sein. Die Schiedsrichter entschieden nach Videoreview aber auf Tor.
Österreich verlor die Partie nach einem leidenschaftlichen Kampf und starker Leistung mit 1:3. Keeper David Madlener wurde zum besten Spieler der Österreicher gewählt.
Head Coach Roger Bader: “Wir haben uns von Spiel zu Spiel gesteigert. Ich glaube, es ist uns gelungen, die Mannschaft taktisch auf die Finnen so einzustellen, dass diese Leistung möglich war. Das Match gegen die Ungarn wird ein komplett anderes Spiel werden. Die Finnen sind eine Mannschaft, die mit allen fünf Spielern tief anlaufen mit Schwung und auf das haben wir unser Gegenmittel gemacht, dieses 1-3-1-Trap, das wir im Übrigen auch im Vorjahr immer gegen die Topnationen angewendet haben. Da haben sie sich tatsächlich die Zähne ausgebissen, weil normalerweise kommen sie mit viel Schwung durch die Mittelzone und gehen an den Gegnern vorbei. Das ist ihnen heute weniger gelungen, sie mussten doch viele Scheiben reinschießen, weil wir gut gestanden sind. Aber das machen die Ungarn nicht so, die machen nicht solche Breakouts. Das wird mehr ein Spiel werden wie gegen Frankreich!”

AM MONTAG WM-ABSCHLUSS GEGEN UNGARN

Nach einem Tag Pause geht’s für die ÖEHV-Auswahl am Montag, 19:20 Uhr LIVE auf ORF SPORT +, weiter. Gegner im abschließenden WM-Spiel ist Ungarn. Ob es in diesem Spiel um den Klassenerhalt geht, steht nach dem Match von Ungarn gegen Deutschland am Sonntag (15:20 Uhr) fest.

Österreich vs. Finnland 1:3 (1:2,0:0,0:1)
Sa., 20. Mai 2023, 15:20 Uhr (16:20 Uhr)
Torschütze Österreich: Dominic Zwerger (5.)
Torschützen Finnland:
Kasperi Kapanen (2.), Antti Suomela (8.), Ahti Oksanen (59.)

hockeyreport.net / Presseaussendung ÖEHV

www.sport-bilder.at
MATHY UNIVERSAL